09.09.2017

Vorberichte, Bezirksliga: Plötzliches Kellerduell

Konz empfängt als Schlusslicht den Drittletzten aus Geisfeld

Benedikt Haas und die SG Hochwald feierten gegen Arzfeld ihren ersten Saisonsieg. Jetzt geht‘s zum Derby nach Waldrach gegen die SG Ruwertal. Foto: Archiv

Absolut verkehrte Welt in der Liga: Vor dem fünften Spieltag ziert Konz das Tabellenende und muss im Heimspiel gegen den Drittletzten Geisfeld unbedingt punkten, will es nicht ein Dauer-Abo im Souterrain buchen. Der Vizemeister des Vorjahres, die SG Schneifel, gastiert im Eifelderby in Daleiden und wird zusehen müssen, bald die Kurve zu kriegen. Spitzenreiter Lüxem fährt bereits am Mittwoch ins Sauertal.

SG Ralingen - SG Lüxem
Godendorf, Mi., 6.9., 20.00h
In einem vorgezogenen Spiel empfängt Aufsteiger Ralingen den Überraschungs-Spitzenreiter Lüxem. Die Sauertal-SG hat sich mit einem 5:3 in Stadtkyll aus ihrer zuvor misslichen Lage befreit und hofft gegen den neuen Tabellenführer aus der Kreisstadt Wittlich auf eine Fortsetzung des kürzlich gestarteten Höhenfluges. „Wir sind auf einem guten Weg und wollen auch gegen den souveränen Tabellenführer Lösungen auf den Platz finden“, sagt Ralingens Trainer Frank Wagner. Für die Partie am Mittwoch (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) hat Wagner Daniel Barth und auch Janik Stadler wieder dabei. „Die Trainingseindrücke werden über die Aufstellung entscheiden“, sagt Wagner. Die Gäste aus Wittlich eilen derzeit von Sieg zu Sieg, spielen aber ihre momentan exponierte Stellung herunter. „Das sind zwölf Punkte gegen den Abstieg. Wir werden weiterhin hart für unseren Erfolg arbeiten müssen, es darf keine Selbstzufriedenheit aufkommen“, fordert Coach Markus Schwind die volle Konzentration. „Der optimale Start lässt uns ohne Druck nach Ralingen fahren.“ Hendrik Koenemann ist aus dem Urlaub zurück und steht wieder bereit.

SV Leiwen - SG Neumagen
Leiwen, Mi., 6.9., 18.30h
Das Mittelmoselderby wurde wegen des am letzten Wochenende in Leiwen stattfindenden Straßenweinfestes verlegt. Nach dem lockeren 4:0-Sieg im Rheinlandpokal im Eifeldörfchen Beuren bei Cochem hat SVL-Coach Timo Toppmöller zumindest die Schmitt-Brüder Heiko und Christian wieder an Bord. Neumagen reist ausgeruht ins benachbarte Leiwen und hat mit Lukas Bollig auch seinen Strategen im defensiven Mittelfeld wieder dabei. Dieser hatte sich vor zwei Wochen den Wirbel ausgerenkt. „Wir freuen uns aufs Derby und hoffen auf drei Punkte“, geht SG-Coach Uwe Heinsdorf von einem intensiven Derbyfight mit vielen Emotionen aus. 1:0 für Leiwen hieß es im Vorjahr.


SG Arzfeld - SG Schneifel
Daleiden, Sa., 9.9., 19.00h
Angesichts der Tabellenkonstellation ist der Aufsteiger zwangsläufig auch Favorit. Zwar unterlag das Team von Andreas Theis beim 0:3 in Lampaden deutlich, doch mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen befindet sich der Eifel-Meister absolut im Soll. Die Gäste aus Stadtkyll sind nach dem 3:5 gegen Ralingen auf den vorletzten Platz abgerutscht und brauchen jetzt dringend ein Erfolgserlebnis. Coach Jörg Stölben: „Wir haben nach dem Pokalspiel gegen Badem zwei Tage Pause und müssen schauen, dass wir eine gute Mannschaft auf den Platz bringen. Arzfeld ist eine eingespielte und gefestigte Mannschaft und hat mit Joschka Trenz einen überragenden Fußballer. Wir müssen jetzt die Kurve kriegen.“ Andre Klemp ist weiterhin verletzt, Stölben hofft auf einen Einsatz von Thomas Lambertz.

TuS Schweich - SV Leiwen
Schweich, Sa., 9.9., 19.15h
Für Leiwen ist es das zweite Lokalderby binnen drei Tagen. Je nach Ausgang der Partie gegen Neumagen wird Leiwen nicht ins offene Messer laufen wollen und wahrscheinlich aus einer defensiveren Grundordnung heraus operieren. Die Mosella ist nach zwei Spielen in Folge ohne eigenen Torerfolg ins Mittelfeld abgerutscht. „Da hilft es nichts, wenn Du mehr Ballbesitz und ein Chancenplus in der Statistik stehen hast, wenn am Ende die Punkte fehlen. Da gibt es auch nichts reinzuinterpretieren. Wir müssen trotz der Verletztenmisere eine gute Elf auf den Platz kriegen.“ Die Worte von Coach Jochen Weber verraten einiges. Zuletzt fehlten dem Coach elf Spieler, zu allem Überfluss fällt nun auch noch Yannick Uhl mit Muskelfaserriss aus. Und Maxi Gäbler ist nach seiner Roten Karte in Kröv mindestens drei Spiele gesperrt. Weber hofft, dass Carsten Reis wieder dazustoßen kann. „Das ist ein Derby vor einer guten Kulisse, bei dem viel Feuer drin sein wird. Wir wollen dieses Spiel positiv bestreiten.“

SG Geisfeld - SV Konz
Geisfeld, So., 10.9., 14.30h
Mit der Partie in Geisfeld kommt es zu einem unerwarteten Duell im Tabellenkeller. Der SV Konz liefert fast regelmäßig gute Spiele ab, doch die Erträge bleiben aus. Mit Tim Kugel hat auch der Kapitän und Leader im Konzer Angriff Ladehemmung. Dennoch hofft Coach Stephan Schwarz, der gegen Buchholz selbst das Trikot überstreifen musste, auf mehr Effektivität im Spiel nach vorn. Und Geisfeld? Die Mannen von Timo Zeimet waren in Lüxem nicht das schlechtere Team, hatten aber im Abschluss Pech. So klärte Lüxems Lukas Follmann einen Schuss von Christian Alt erst auf der Linie und Daniel Lochen traf in der letzten Minute die Latte. Trotz des Tabellenplatzes warnt Zeimet seine Mannschaft vor allzu großer Sorglosigkeit: „Konz wurde oft unter Wert geschlagen, wir müssen in jedem Moment hellwach sein. Wir wollen zuhause zu alter Stärke zurückfinden und das Spiel gewinnen“, erinnert der Geisfelder Coach an die 2:3-Pleite gegen Wallenborn vor drei Wochen. Hinter dem Einsatz von Jan Daniel Kempken (Zerrung), Manuel Hoffmann (Urlaub) und Andre Lochen (beruflich) stehen noch Fragezeichen.

SG Ruwertal - SG Hochwald
Waldrach, So., 10.9., 14.30h
In diesem Derby wird jede Menge Brisanz erwartet. Ruwertal beendete seine Negativserie mit dem 4:1-Erfolg in Wallenborn und möchte mit einem Sieg gegen den alten Rivalen nachlegen. Jan Stoffels: „So weit ich mich erinnere, haben wir gegen Zerf immer verloren. Wenn wir taktisch diszipliniert und mit der gleichen Mentalität wie in Wallenborn spielen, können wir gegen Zerf punkten.“ Weil die Verletztenliste noch immer exorbitant hoch ist, wird Stoffels wieder mit Handballer Christian Schröder planen. Schröder ist bei der HSG Mertesdorf Rückraumspieler und hilft bei Personalengpässen explizit aus. Die Gäste gehen leicht dezimiert in diese Partie. Timo Mertinitz fällt mit Innenbandanriss im Knie auf unbestimmte Zeit aus. Insider gehen von einem Einsatz erst wieder in der Rückrunde aus. Kapitän Kay Engelhardt fehlt aus wichtigen privaten Gründen. „Kay feiert am Samstag seine Hochzeit“, sagt Fabian Mohsmann, dessen Einsatz wegen muskulärer Probleme ebenfalls fraglich ist. Dagegen steht Stammkeeper Heiko Witt wieder zwischen den Pfosten. Die SG Hochwald gewann im Vorjahr beide Duelle (1:0, 2:0).

SG Neumagen - FC Bitburg
Neum., So., 10.9., 14.30h
Bitburg reist als Favorit am Neumagener Leienhaus an. „Punktemäßig sind wir im Soll, doch das 3:4 gegen Arzfeld tut noch weh. Vielleicht war die Niederlage ein rechtzeitiger Schuss vor den Bug. Neumagen erwarte ich tiefer stehend, vielleicht kommt uns deren Doppelbelastung auch entgegen. Wir müssen aber konzentiert und diszipliniert sein“, sagt FC-Trainer Fabian Ewertz. Nur Friedrich Vollmer wird gesperrt fehlen.

SG Buchholz - TuS Kröv
Mandersch., So., 10.9., 15.00h
Beide Mannschaften feierten letzte Woche ihre ersten Saisonsiege und wollen ihren Aufwärtstrend fortsetzen. „Der Sieg in Konz setzt hoffentlich weitere Kräfte und positive Energien frei“, sagt Buchholz‘ Trainer Thomas Schäfer. Auch Jens Hoffmann, Coach beim TuS Kröv, will „jetzt nachlegen. Ich erwarte ein ähnlich schweres Spiel auf Augenhöhe wie gegen Schweich. Eine Prognose ist jedoch schwer abzugeben“, sagt Hoffmann. Kröv erwartet den zwei Wochen verletzten Christopher Schulz zurück.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe