18.03.2017

Topspiel-Vorbericht, Kreisliga-C Saar: Weder oben noch unten

Saarburg und Wasserliesch wollen frühzeitigen Klassenerhalt

Saarburgs Martin Baumann (rechts) kommt vor dem Wasserliescher Andy Adam zum Flanken. Am Sonntag treffen sie vermutlich wieder aufeinander. Foto: Archiv

Duell der Vereine: Gleich zweimal treffen Saarburg und Wasserliesch am Sonntag aufeinander. Erst kämpfen die Zweitvertretungen um den Sieg, dann dürfen die ersten Mannschaften ran. Die zwei C-Ligisten trennen gerade einmal zwei Punkte und mit 24 bzw. 22 Punkten ist man noch lange nicht vor dem Abstieg sicher. Es gilt also, gut aus der Winterpause rauszukommen und mit einem Sieg zu starten.

Für beide Teams können die ersten Spiele im Jahr 2017 entscheidend sein. Da Wasserliesch wie auch Saarburg noch lange nicht vor dem Abstieg sicher sind, müssen mit aller Macht Punkte her. Wie wichtig diese drei Punkte wären, zeigt ein Blick auf die Tabelle: Nur sechs Punkte trennen den SVW vom Abstiegsplatz, die SG Saarburg immerhin acht. Für Wasserliesch-Trainer Jens Schumacher ist das Ziel für die Restsaison klar definiert: „Wir wollen den Klassenerhalt sichern. Dafür müssen wir konstanter werden, denn unsere Leistungen waren unbeständig.“ Mut macht die Vorbereitung, in der man mit der ersten und dritten Mannschaft trainierte. Bedauerlicherweise musste auf dem Hartplatz geackert werden, da der Kunstrasenplatz noch nicht fertiggestellt ist. „Wir haben zunächst mal an der Ausdauer gearbeitet und auch versucht, uns im taktischen Bereich neu zu formieren“, berichtete Schumacher. Im Hinspiel gewann man zuhause mit 2:0, muss aber jetzt auswärts in Saarburg ran. Keine leichte Aufgabe, denn die SG Saarburg heimste den Großteil der Punkte auf dem eigenen Platz ein. Von acht Spielen gewann man fünf und verlor nur ein einziges. Die Schwäche der SGS sind die Auswärtsauftritte. Dort sind nur wenige Teams schwächer, darunter der SVW, der in sieben Partien nur sechs Punkte holte. Die Statistiken sprechen für einen Erfolg des SG Saarburg. Ob sie Recht behalten, wird sich am Sonntag zeigen.
Saarburg, So., 19.3., 13.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema