02.09.2017

Vorbericht, Kreisliga-C Saar: Kirf will Serie behaupten

SGK kann gegen Wincheringen zum dritten Mal in Folge siegen

Maximilian Löwenbrück (rechts) war mit zwei Toren maßgeblich am 3:2 des SV Fisch gegen den VfL Trier II beteiligt. Jetzt geht‘s für den Aufsteiger nach Saarburg. Foto: Archiv

Die SG Wiltingen darf sich nach einem spielfreien Wochenende mit der Reserve des SV Wasserliesch messen. Gegen den Tabellenersten könnten die Absteiger zu den vorderen Tabellenrängen aufschließen. SVW-Verfolger Ayl ist beim Schlusslicht Kommlingen der turmhohe Favori, in Wincheringen bekommt die SG Kirf die Chance auf den dritten Sieg in Folge.

VfL Trier II - SG Saartal III
Heiligkreuz, So., 3.9., 13.00h
Drei Punkte trennen die beiden Mannschaften voneinander. Somit ist das Spiel gegen die Trierer Reserve die Möglichkeit für die SGS, den Tabellenkeller zu verlassen. Bisher wartet die Mannschaft von Florian Wagener noch immer auf den ersten Punktgewinn in der neuen Spielzeit. Hoffnungen setzt Wagener auf Verstärkungen der zweiten Mannschaft: „Der VfL II ist ein Meisterfavorit, weil sie das letzte Jahr oben mit dabei waren. Mit personeller Verstärkung werden wir versuchen, das Spiel eng zu gestalten.“ Tim Ibach, der seit dieser Saison das Kommando an der Seitenlinie übernimmt, musste mit dem VfL II nach dem Auftaktsieg zwei Niederlagen einstecken. Gegen Saartals Drittvertretung will man wieder siegen: „Gegen Schoden müssen wir dringend punkten. Schaffen wir das, sind wir wieder im Soll.“

SG Serrig II - SV Fisch
Saarburg, So., 3.9., 13.00h
Nach der Auftaktpleite gegen Spitzenreiter Wasserliesch siegte der Aufsteiger SV Fisch vergangene Woche. Serrig hingegen musste die erste Niederlage verschmerzen. SVF-Trainer Berthold Britten erwartet einen starken Gegner: „Gegen Saarburg sind zum Glück wieder einige Spieler dabei. Mit einem Unentschieden wäre ich zufrieden, es wird aber ein schwerer Gang.“ Siegt der SV Fisch, schließt man zur SG Serrig II auf.

SV Wasserliesch II - SG Wiltingen
Wasserl., So., 3.9., 13.30h
Nach einem spielfreien Wochenende wartet für Absteiger Wiltingen der nächste dicke Brocken. Schon im Auftaktspiel musste man gegen einen Titelaspiranten ran und unterlag dort dem SV Ayl. Nun wird die SGW von Spitzenreiter Wasserliesch erwartet. Der SVW legte bislang einen makellosen Lauf hin und dominierte die Kontrahenten mit stabiler Defensivleistung und effektiver Offensive. Zeigt die SG Wiltingen ebenfalls das spielerische Vermögen, ist ein Sieg möglich. Schafft man dies nicht, droht ein Abrutschen in den Tabellenkeller. Der SV Tawern und der SV Ayl dürften den Wiltingern jedenfalls die Daumen drücken.

FC Kommlingen - SV Ayl
Komml., So., 3.9., 14.45h
Nach dem Titelfavoriten ist vor dem nächsten. Nach der 0:10-Klatsche gegen Tawern wartet auf Kommlingen nun der Vizemeister Ayl. Nur schwer vorstellbar, dass die Ayler über den Aufsteiger stolpern. Immerhin zeigte das Team von Dietmar Hürter in den bisherigen Spielen das Leistungsniveau der letzten Saison. Für die Kommlinger gilt es nur, ein weiteres Debakel zu vermeiden und die Partie möglichst lange offenzuhalten. Mit 23 Toren in drei Spielen zeigte sich die Elf von Luis Alcavil bisher aber eher als die Schießbude der Liga. Mit einer engagierteren Leistung wie gegen Tawern könnte man etwas Selbstvertrauen für die nächsten Spiele tanken. Dann wartet mit der SG Nittel eine vermeintlich leichtere Aufgabe auf den FC Kommlingen.

SG Wincheringen - SG Kirf
Winchering., Mi., 6.9., 19:30h
Der Vorjahresdritte Wincheringen kommt in dieser Saison noch nicht wirklich in Schwung. Mit der SG Kirf trifft man nun ausgerechnet auf einen Gegner, der zuletzt zwei Siege feierte. Trotz der unterschiedlichen Vorzeichen hat Christian Repplinger, Trainer der Kirfer, kein bestimmtes Ziel: „Ich denke, jedes Spiel ist schwer, deswegen sehen wir von Spiel zu Spiel, was auf uns zukommt.“ 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe