14.04.2018

Vorbericht, Kreisliga B-Trier/Saar: Alles auf Sieg

Die SG Kanzem hofft auf den ersten Dreier der Saison

Mit einem weiteren Sieg können Markus Junge (links) und der TuS Euren schon für eine weitere Saison in der B-Liga planen. Doch Kanzem will den ersten Saisonsieg. Foto: Archiv

Da die Eurener das Hinspiel nur knapp mit 2:1 gewannen, feilen die Gäste aus Kanzem im zweiten Duell an der Umsetzung des letzten Saisonziels: dem ersten Sieg. Bisher glückten dem Absteiger in spe nur drei Unentschieden. Diese Bilanz ist allerdings kein Armutszeugnis, denn fehlenden Kampfgeist und Einsatz kann man den Kanzemern nicht unterstellen. Mit dem TuS wartet jedoch ein formstarker Gegner.

Bei fünf ausstehenden Spielen kann die SG Kanzem noch maximal 15 Punkte verbuchen. Bei erst drei Zählern auf dem Konto kann man – sofern Saartal II und Krettnach in keinem Spiel mehr punkten – nur auf den Relegationsplatz vorrücken. Ab dem 22. Spieltag könnte der Abstieg dann auch nicht mehr rechnerisch verhindert werden. Darüber ist sich auch der Verein im Klaren, weshalb die Planungen für die C-Klasse bereits begonnen haben. Erste Erfolge gibt es beim Kader zu vermelden, der in seiner jetzigen Form weitestgehend zusammenbleiben wird. Veränderungen deuten sich auf der Trainerposition an, die sich aktuell Robin Schreiner, Kapitän Andreas Fischer und Carlo Müller teilen. Von der gegenwärtigen Tabellensituation will sich die Mannschaft nicht entmutigen lassen und in den ausstehenden Partien versuchen, den ersten Saisonsieg einzufahren. Mit Blick auf dieses Ziel gehen die Kanzemer selbstbewusst in das Spiel gegen den TuS Euren. Grund ist das knappe Hinspiel, welches die Eurener erst in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter zu ihren Gunsten entschieden. Eine leichte Aufgabe erwartet SGK-Coach Robin Schreiner allerdings nicht: „Euren hat sich in den letzten Wochen gefangen und wird mit viel Euphorie ins Spiel gehen. Stärken sehe ich vor allem in der individuellen Klasse, die sie im Mittelfeld beispielsweise durch Markus Junge und Max Kues haben.“ Der defensiven Grundhaltung wollen die Kanzemer auch an den letzten Spieltagen treu bleiben: „Gegen Wasserliesch oder Serrig ist es uns gut gelungen, hinten stabil zu stehen. Individuelle Fehler haben letztlich den Ausschlag gegeben. Wir haben jetzt auch nicht vor, gegen Euren anzurennen.“ Personell fehlt der SG Kanzem mit Luis Schreiner aber der etatmäßige Torwart und auch Alexander Willkomm ist fraglich. Dadurch wird die Aufgabe gegen eine selbstbewusste Eurener Mannschaft nicht einfacher. Das Team von Chris Jahn und Michal Janega verlor nur eine Partie in der Rückrunde und sammelte vor allem durch Unentschieden wichtige Punkte im Abstiegskampf. Dank der Siege gegen Olewig und Kernscheid glückten dem TuS zuletzt zwei wichtige Erfolge. Diese haben es ermöglicht, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Mit dem dritten Sieg in Folge könnte man den Vorsprung vor der Abstiegszone noch vergrößern. Dafür muss man laut Trainer Chris Jahn aber eine konzentrierte Leistung zeigen: „Ich habe sie gegen Kernscheid gesehen. Sie werden auch gegen uns alles versuchen, um nicht ohne Sieg abzusteigen. Sie sind spielerisch vielleicht nicht die Stärksten, aber machen das mit Kampf wieder wett. Da müssen wir unsere Mittel finden.“ Gegen das defensive Schlusslicht werden die Eurener wahrscheinlich auf „zwei Stürmer und ein 4-4-2 setzen, abhängig davon, wie unser Gegner aufgestellt ist“.
TR-Euren, So., 15.4., 14.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

TuS Trier-Euren

Noch keine Aufstellung angelegt.

SG Kanzem

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)