11.11.2017

Vorbericht, Bezirksliga: „Den Schlendrian verjagen“

Die SG Geisfeld geht fokussiert ins Heimspiel gegen Leiwen

Einer der jungen Wilden im Leiwener Team: Lukas Jakobi (blaues Trikot) stürmt am Konzer Kai Peters vorbei in Richtung gegnerisches Tor. Foto: Andrea Meisberger

Sie ist neben der SG Hochwald die Mannschaft der Stunde: Die Vereinigten aus Geisfeld und Rascheid haben die Liga von hinten aufgerollt und sich mit dem vierten Sieg in Folge in Position gebracht. Auf Rang drei in Lauerstellung liegend, soll es jetzt auch gegen den SV Leiwen-Köwerich zum fünften Erfolg am Stück reichen. Gelingt der nächste Coup, wäre die SGG ein ernstzunehmender Titelkandidat. 

Vier Zu-Null-Siege in Folge lassen die SG Geisfeld zwangsläufig zum Siegfavoriten werden. Dass zu dieser imposanten Bilanz noch 14 erzielte Tore hinzukommen, lässt das Unterfangen des SV Leiwen, im Hochwald Zählbares zu entführen, fast schon unmöglich werden. Doch im Fußball ist bekanntlich alles möglich. So hat Spielertrainer Timo Toppmöller seinen Matchplan bereits im Kopf. „Uns muss es gelingen, die Kontersituationen besser und effizienter auszuspielen und gleichzeitig besser gegen den Ball zu pressen.“ Für den Leiwener Coach gewinnt derjenige die Partie, der die entscheidenden Zweikämpfe und zweiten Bälle gewinnt. „In Rascheid ist ein robust geführtes und kampfbetontes Spiel zu erwarten, wo niemand etwas abschenken wird. Unser Ziel muss sein, mal wieder zu Null zu spielen und unsere Nadelstiche durchzubringen. Wir wollen für Rascheid ein unangenehmer Gegner sein.“ Taktisch sieht sich Toppmöller für das Match in Rascheid gut gerüstet. Die individuellen Fehler abzustellen, ein genaueres Passspiel aufzuziehen und die Passwege zwischen den Zonen und Schnittstellen zuzustellen, ist für den Abwehrchef der mögliche Schlüssel. Mit Sven Eckes und Toppmöller selbst soll die Abwehr wieder kompakter stehen. „Sven ist wieder auf dem Weg zu alter Stärke und ein typischer Innenverteidiger. Er hat in Lüxem ein sehr gutes Spiel gemacht, muss aber noch an seiner Grundschnelligkeit arbeiten und noch mehr Anweisungen geben.“ Gegen Geisfeld gab es immer enge Duelle, die Serie soll für Toppmöller deshalb nicht reißen. „Geisfeld ist eine spiel- und kampfstarke Mannschaft, die nicht umsonst auf dem dritten Platz steht. Sie haben mit Sven Gaspers, Christian Alt und Daniel Lochen Führungsspieler, die ihre Mannschaft mitreißen können. Es wird schwer für uns.“ David Krickel fehlt rotgesperrt, dagegen hofft der Coach auf den Einsatz von Dennis Hontheim, Pascal Lex und Tim Denis. Geisfelds Coach Timo Zeimet hat ein klares Credo formuliert: „Wir haben noch nie gegen Leiwen gewinnen können. Schon deshalb erwarte ich vor eigenem Publikum einen Sieg von meiner Mannschaft. Wir wollen im Training locker bleiben, aber stets fokussiert arbeiten, um den Schlendrian zu verjagen. Laufbereitschaft und Aggressivität sollten auch am Sonntag zu unserem Repertoire gehören.“ Sven Gaspers soll eine zentrale Rolle übernehmen. „Sven ist mein spielender Co-Trainer, der mir enorm viel hilft. Er gibt immer 100 Prozent, geht stets ans Limit, kann aber auch
kicken. Mit seinem Engagement und dem Ehrgeiz kann er eine ganze Mannschaft pushen. Das Gleiche trifft auf Daniel Lochen zu, der das Gesicht der Mannschaft verkörpert.“ Marvin Plunien, Lukas Räsch, Pascal Eli und Lukas Leyendecker fehlen seit Monaten. Max Cronauer und Sebastian Breit stehen wieder im Lauftraining, Martin
Kolz kommt ins Team zurück.
Rascheid, So., 12.11., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Rascheid/Geisfeld

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Leiwen-Köwerich

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)