09.12.2017

Nachberichte, Kreisliga C-Trier/Eifel: Nur drei Spiele zum Advent

Vier Partien wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt

Mit nur drei ausgetragenen Partien wurde zum ersten Advent ein abgespecktes Programm durchgezogen. Trotz etlicher Kunstrasenplätze in der Region Trier mussten die Partien beispielsweise in Trier-Irsch, Udelfangen und Trier-Feyen abgesagt werden, weil sich eine zentimeterdicke Eisschicht auftat. Lediglich in Ralingen war auf dem synthetischen Rasen ein halbwegs kontrollierter Spielbetrieb möglich. 

SG Ralingen II - TuS Euren II
3:0 (1:0)
Im Spiel zweier Tabellennachbarn aus dem Mittelfeld blieb Ralingen jederzeit Herr der Lage und fuhr verdient die Siegpunkte ein. Gegen ein dezimiert angetretenes Euren gelang Nikola Weiler sechs Minuten vor der Pause die 1:0-Führung. Trotz der Gelb-Roten Karte für Eurens Patrick Schneider hielt der TuS tapfer dagegen und die Partie lange Zeit offen. Die Sauertaler versäumten es, eine deutlichere Führung herauszuspielen. Mit den späten Toren von Michael Fischels, der bei einem Eckball mit aufgerückt war und den Ball per Kopf über die Linie drückte, und Andreas Mayer band Ralingen erst in der Schlussphase den Sack zu. „Verdienter Sieg von Ralingen. Wir hatten mit einem reduzierten Aufgebot nicht die Alternativen, um heute etwas mitzunehmen“, befand TuS-Trainer Boris Andreas. Sein Pendant Florian Götz trauerte trotz des klaren Ergebnisses den „vielen Chancen“ nach. „Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen, verdient ist der Sieg in jedem Fall.“


TSG Biewer - SV Sirzenich II
1:4 (0:0)
Das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Biewer war über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, entwickelte aber nach vorn zu wenig Druck, um die Sirzenicher Abwehr auszuhebeln. Filip Udrescu besorgte eine Viertelstunde vor Schluss sogar die Führung für die TSG, doch „dumme, weil einfache Gegentore“ (Carl) brachten Biewer aus dem Konzept. So trafen Hassan Mohssen und Arthur Maier binnen 100 Sekunden zum Sirzenicher 2:1. Als Biewer alles auf eine Karte setzte und aufmachte, wurde es eiskalt ausgekontert. Alexander Giesecke und erneut Maier ließen den Gästesieg in der Nachspielzeit eindeutig zu hoch ausfallen. „Die erste Halbzeit von uns war grottenschlecht, erst danach haben wir angefangen, Fußball zu spielen. Es ist gut, dass jetzt Winterpause ist und wir freuen uns über diesen Dreier. Ich bin dankbar für drei Spieler, die uns aus der dritten Mannschaft ausgeholfen haben“, konstatierte SVS-Coach Ditmar Kraus. „Die Leistung der Mannschaft war absolut okay“, sagte Sascha Carl.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema