05.02.2018

Nachbericht, Engeln-Bau-Cup: Nervenstark vom Punkt

SV Olewig gewinnt Mariahofer Mitternachtsturnier im Neun-Meter-Schießen

Trainer Andreas Wagner (unten rechts) und der SV Olewig bestätigten die gute Form vor der Winterpause auch in der Halle und gewannen den Engeln-Bau-Cup. Foto: Jens Reh

2015 fand das letzte Mitternachtsturnier in der Mariahofer Wolfsberghalle statt. Am 30. Dezember 2017 feierte das Turnier unter dem Namen Engeln-Bau-Cup ein erfolgreiches Comeback, das Hoffnung auf eine Fortsetzung in der nächsten Hallensaison macht.

Nach zwei Jahren Pause versammelten sich kurz vor dem Jahreswechsel die Trierer Stadtteil-Mannschaften in der Wolfsberghalle, um den Sieger des Engeln-Bau-Cup zu ermitteln. Nicht nur die zahlreich erschienenen Zuschauer sorgten in der Halle für Derbystimmung, sondern auch die umkämpften Endrundenspiele steuerten ihren Teil bei. In der Gruppe A sorgte die Reservemannschaft der DJK St. Matthias für eine Überraschung. Trotz starker Konkurrenz sicherte man sich noch vor den klassenhöheren Teams aus Euren und Kernscheid den zweiten Platz. Die Spitzenposition ging an den FSV Tarforst II, der als A-Ligist seiner Favoritenrolle gerecht wurde. In Gruppe B stand mit der ersten Garde der Matheiser ebenfalls ein Vertreter der A-Klasse an der Tabellenspitze. Dahinter platzierten sich die punktgleichen Olewiger. Im ersten Halbfinale des Engeln-Bau-Cup kam es schließlich zum vereinsinternen Duell der DJK St. Matthias. Hier zog die erste Garde durch einen Last-Minute-Treffer ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale trennten sich Tarforst II und Olewig mit 2:2 in der regulären Spielzeit. Im folgenden Neun-Meter-Schießen setzte sich der SVO dank einer starken Leistung von Torwart Dirk Dahm durch. Im kleinen Finale gewannen die Trierer Höhenkicker aber unbedrängt gegen den C-Ligisten aus Matheis. Nach einem Remis in der Gruppenphase schenkten sich die DJK und der SVO auch im zweiten Aufeinandertreffen um kurz nach Mitternacht nichts. Mehrere Führungstreffer der Olewiger wurden von der Bezirksliga-Absteiger postwendend ausgeglichen. Im folgenden Neun-Meter-Schießen zeigte der SVO erneut keine Nerven und sicherte sich nach zwei DJK-Fehlschüssen den Pokal. Obendrauf erhielt die Mannschaft von Andreas Wagner 200,- Euro Siegprämie. Die DJK (100,- Euro) und Tarforst II (50,- Euro) freuten sich ebenfalls über eine Aufstockung der Mannschaftskasse. Fabian Hamm vom SV Olewig sicherte sich die Torjägerkrone. Nach diesem erfolgreichen Turnierverlauf sollte sich das Mariahofer Traditionsturnier wieder dauerhaft im Fußballkalender etablieren dürfen und 2018 erneut stattfinden.

1. Halbfinale

Zwei Mannschaften, ein Verein: Im Halbfinale des Mariahofer Mitternachtsturniers kam es zum vereinsinternen Duell der DJK St. Matthias, denn die Reserve erwartete die erste Garde.

Da die Turnierleitung dem SV Olewig eine Verschnaufspause nach dem letzten Gruppenspiel gegen die SSG Mariahof II gönnte, wurde das zweite Halbfinale vorgezogen. Dank einer starken Gruppenphase mit zwei Siegen und einem Remis erspielte sich die DJK-Reserve mit sieben Punkten aus vier Spielen ein Duell mit der ersten Garde. Diese hatte sich in Gruppe B nach einer Punkteteilung gegen Olewig souverän an der Tabellenspitze für die Endrunde qualifiziert. Gegen die SSG Mariahof II und den TuS Euren verbuchte der A-Ligist einen ungefährdeten 5:1-Erfolg; gegen den VfL siegte man mit 1:0. Gegen die Zweitvertretung wollte sich die erste Mannschaft keine Blöße geben und näherte sich durch einen Schuss von Giovanni Silano bereits in der ersten Minute dem Tor der DJK II an. Aber auch der C-Ligist drängte auf den Treffer: Kevin Dres, der während des Turniers im Tor des Bezirksliga-Absteigers spielte, parierte den Schuss von Simon Blasius (2.). Im Anschluss an diese Chance übernahm die erste Mannschaft die Spielkontrolle. Giovanni Silano scheiterte mit zwei Distanzschüssen in der dritten Spielminute, während die Reserve tief stand und auf Konter spielte. Nach einer schönen Kombination verhinderte Marc Hormersch im Kasten der Reserve einen Gegentreffer mit dem Gesicht (4.). Dreißig Sekunden später köpfte dann Felix Petrat nur knapp am Gehäuse der zweiten Mannschaft vorbei. In der achten Spielminute verpasste Silano nach einer Einzelaktion den Führungstreffer (8.). Als alles auf ein Unentschieden und ein damit einhergehendes Neun-Meter-Schießen deutete, traf Silano mit einem Distanzschuss ins rechte untere Eck zur Führung für die favorisierte erste Garde. Dem Tabellenführer der C-Trier/Eifel gelang es nicht, in den Schlusssekunden zu kontern. So blieb es beim knappen Erfolg des A-Ligisten, der sich ungeschlagen im bisherigen Turnierverlauf ein Finalticket sicherte.

2. Halbfinale

Turnierfavorit Tarforst II stand im Halbfinale gegen den SV Olewig vor der ersten Härteprobe. Nach früher Führung des SVO folgte eine Aufholjagd der Höhenkicker.

Der FSV Tarforst II wurde seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich mit vier Siegen aus vier Spielen an der Spitze der Gruppe A fest. Mit dem SV Olewig wartete jedoch eine Mannschaft, die ebenfalls ungeschlagen aus der Vorrunde hervorging. Nach einem Remis gegen die Mattheiser erspielte sich der SVO gegen Euren, den VfL Trier und Mariahof II drei souveräne Siege. Gegen den klassenhöheren Gegner kamen die Olewiger besser ins Spiel. Bereits in der ersten Minute krönte Fabian Hamm einen Sololauf über das halbe Feld mit einem Flachschuss ins rechte Eck – 1:0 für den SVO. Tarforst drängte in der Folge auf den Anschlusstreffer, doch den Schuss von Dominik Lay entschärfte Olewigs Schlussmann Dirk Dahm (2.). Ein Pass in die Spitze erreichte FSV-Spieler Timo Neumann, doch Dahm war erneut auf dem Posten (2.). Der SVO zeigte sich effektiver und erhöhte nach einer Ecke auf 2:0 (3.). Erneut drängten die Tarforster nach dem Gegentor auf den Anschlusstreffer und belohnten sich in der fünften Spielminute durch Jonas Jung, der nach einer Körpertäuschung zum 1:2 einschob. Nachdem ein Pass der Olewiger Abwehr durch die Beine rutschte, staubte Pascal Rietz zum Ausgleich ab (7.). Anschließend vergab der A-Ligist jedoch weitere gute Abschlusschancen. Benedict Christmann schoss über das Tor und ein möglicher Treffer wurde von der Olewiger Abwehr geblockt. So wurde die Partie im Neun-Meter-Schießen entschieden. Beide Mannschaften trafen durch ihre ersten beiden Schützen. SVO-Torjäger Fabian Hamm verwandelte auch den dritten Versuch seines Teams. Pascal Rietz schoss für den FSV rechts am Tor vorbei, Olewig hingegen traf durch Lars Weber erneut. Tarforsts Yannic Heider verbuchte den zweiten Fehlschuss, Olewig verpasste durch Philipp Thiel die Vorentscheidung. Gefährdet wurde der Sieg aber nicht mehr, denn Timo Neumann scheiterte mit seinem Versuch an Torwart Dirk Dahm.

Spiel um Platz 3

Statt Langeweile wartete das kleine Finale mit einer hitzigen Partie auf, inklusive Strafstoß und Roter Karte. Am Ende gabe es mit dem FSV Tarforst II einen verdienten Sieger.

Direkt im Anschluss an das verlorene Halbfinale musste der FSV erneut ran. Gegen die klassentiefere Zweitvertetung des DJK setzte man auf die starke Offensive und machte von Beginn an Druck. Dennoch hielten die Matheiser gut dagegen und standen hinten lange Zeit sicher. Doch in der vierten Spielminute waren die Tarforster Gedanken schneller und nutzten ein schnelles Einrollen durch Timo Neumann zur 1:0-Führung. Zwei Minuten später passte DJK-Keeper Marc Hormesch unbedrängt zu Benedict Christmann. Dieser legte uneigennützig auf Jonas Jung ab, der zum 2:0 einschob. In der siebten Spielminute ein erneuter Aussetzer von Hormesch, der Tarforst Jung im eigenen Strafraum einfach umschubste. Den fälligen Strafstoß konnte der Mattheiser allerdings parieren und sorgte somit noch einmal für Spannung. Diese sollte jedoch nur von kurzer Dauer sein, denn wenige Sekunden nach dem verschossenen Neunmeter sah Nico Hennen nach einem groben Foulspiel die Rote Karte. Trotz Unterzahl drängten die verbliebenen DJK-Spieler weiter auf den Anschlusstreffer, blieben aber gegen technisch starke Tarforster ohne Erfolg. Zwanzig Sekunden vor Abpfiff der Partie umkurvte Timo Neumann die Matheiser Abwehr und traf zum 3:0-Endstand ein. Die DJK St. Matthias II musste sich mit Platz vier zufrieden geben.

Finale

Showdown nach Mitternacht: Im Finale des ersten Mariahofer Mitternachtsturniers seit 2015 wurde das Spiel nach der regulären Spielzeit vom Punkt entschieden.


Um kurz nach Mitternacht standen sich der SV Olewig und der DJK St. Matthias im Finale des Engeln-Bau-Cup erneut gegenüber. Bereits vier Stunden zuvor teilten sich beide Mannschaften im ersten Spiel der Gruppe B bei einem 1:1 die Punkte. St. Matthias qualifizierte sich schließlich dank des besseren Torverhältnisses auf dem ersten Platz für das Halbfinale, Olewig ungeschlagen auf Rang zwei. Der DJK setzte nach rund einer Minute das erste Ausrufezeichen, als Kevin Dres im Matheiser Tor Giovanni Silano in der Spitze fand und dieser aus der Drehung nur knapp das Tor verpasste. Auch Olewig verzeichnete früh eine Großchance, doch der Schuss von Fabian Hamm prallte vom Pfosten ab (2.). Eine Minute später düpierte Mike Herresthal zwei Olewiger Spieler, doch sein anschließender Querpass fand keinen Abnehmer. Kurz darauf war es erneut Fabian Hamm, der den SV Olewig mit einer Einzelaktion in Führung brachte (5.). Giovanni Silano sorgte jedoch postwendend für den Ausgleich. Nach einer erneuten Führung der Olewiger wurde die Serie hitzig. DJKs Mike Herresthal scheiterte gleich zweimal am Aluminium (6., 7.), doch für den Aufreger der Partie sorgte ein vermeintlicher Kopfstoß eines Olewiger Spielers (7.). Diese Aktion blieb vom Schiedsrichter ungeahndet, trotz Protest der Matheiser. Zwei Minuten vor Spielende setzte sich Patrick Dres gegen seinen Gegenspieler durch und versenkte den Ball aus spitzem Winkel zum 2:2 unter der Latte. Aber schon vierzig Sekunden später prallte ein Fehlpass von Giovanni Silano Olewigs Lars Weber in die Füße, der alleine vor dem gegnerischen Torhüter zum 3:2 einschob. Die DJK setzte alles auf den Ausgleich: Kevin Dres gab die Torwartposition auf und half seinem Team als fünfter Feldspieler zu einer Überzahl im Feld. Das Risiko wurde belohnt, denn kurz vor Abpfiff der Partie glich der A-Ligist erneut aus (9.). Im anschließenden Neun-Meter-Schießen begann Philipp Weber für den SVO und scheiterte an der Latte. DJK-Spieler Fabian Herz brachte seinen Versuch ebenfalls nicht im Tor unter, denn Olewigs Schlussmann Dirk Dahm ahnte die Ecke. Sowohl Lars Weber und Philipp Thiel für den SVO als auch Patrick Dres und Mike Herresthal für den DJK St. Matthias verwandelten ihre Versuche problemlos. Im vierten Versuch verbuchte Jan Heckel den dritten Olewiger Treffer. Auf der Gegenseite scheiterte Giovanni Silano mit dem Entscheidungsschuss an der Latte und sorgte damit für den Turniersieg des SV Olewig. Mit Fabian Hamm stellten die Olewiger zugleich den erfolgsreichsten Torschützen des Engeln-Bau-Cups. Nach einer durchwachsenen Saison freute sich Olewigs Trainer Andreas Wagner über den Erfolg: „Kurz vor der Wintervorbereitung ist der Turniersieg natürlich eine super Sache für die Einstellung und Motivation der Mannschaft. Ich hoffe, dass wir das mit in die nächsten Wochen nehmen können.“ Wagners Dank galt auch dem ausrichtenden Verein: „Lob an Mariahof. Das Turnier war sehr gut organisiert und wurde auch von den Zuschauern super angenommen. Da muss man einfach ein Kompliment aussprechen.“

Fotogalerie

Kommentieren

Vermarktung: