02.12.2017

Kreisliga A, Trainer-Interview: Alexander Roso – SG Kordel

„Kassieren zu viele Gegentore“

11ER: Hallo Herr Roso, auch die SG Kordel hat, wie der kommende Gegner, eine Negativserie in den Knochen. Wie soll der Bock nun endlich umgestoßen werden?
Alexander Roso: Wir müssen einfach das Tor treffen, dann läuft so ein Spiel auch wieder in die richtige Richtung. Ich denke, wenn wir mal das 1:0 schießen, haben wir mehr Sicherheit im Spiel. Zumindest einen Punkt möchten wir in Zewen mitnehmen, wobei wir eigentlich in unserer Situation drei bräuchten. Besonders die Chancenverwertung muss besser werden, um in Zewen zu bestehen.

11ER: Sechs Niederlagen aus den vergangenen sieben Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Daran hat auch die anfällige Defensive einen großen Anteil. Warum kassiert das Team so viele Gegentore?
Alexander Roso: Wir bekommen einfach zu viele einfache Gegentore, weil wir zum Teil nicht konzentriert genug agieren. Wenn man unten steht, dann gehen die Bälle natürlich bei uns auch leichter rein. Eigentlich spielen wir seit Wochen mit der gleichen Viererkette, da müssen wir besonders Standards auch mal besser verteidigen. Da passiert es zu oft, dass uns individuelle Fehler wertvolle Punkte kosten.

11ER: Nun kommt es zum Duell bei der SG Langsur. Beide Teams stehen unter Druck und möchten das Jahr versöhnlich ausklingen lassen. Welches Spiel erwarten Sie?
Alexander Roso: Ich denke, es wird ein kämpferisches Spiel, das die Mannschaft, die am Ende des Tages mehr investiert, gewinnen wird. Drei Punkte würden uns das Weihnachtsfest natürlich verschönern. Wir werden auf jeden Fall alles reinwerfen und sehen dann, was wir mitnehmen können.

11ER: Wird es im Vergleich zum Heimspiel gegen Schillingen personelle Veränderungen geben?
Alexander Roso: Peter Schwickerath und Oliver Lieser kommen aus einer Verletzungspause zurück. Dadurch haben wir natürlich mehr Möglichkeiten, auf Spielstände zu reagieren. Fehlen wird uns aber aller Voraussicht nach niemand. Bis auf Patrick Wagner, der langzeitverletzt ist, können wir aus dem Vollen schöpfen.

11ER: Könnten Sie mit einer Punkteteilung in Zewen leben oder peilen Sie einen Sieg an?
Alexander Roso: Es wäre natürlich für uns entspannter, vor dem Rückrundenauftakt gegen Schweich II drei Punkte mitzunehmen. Da kommt es ja zum direkten Aufeinandertreffen um den möglichen Relegationsplatz. Je nachdem, wie so ein Spiel läuft, wäre aber auch ein Punkt in Zewen in Ordnung.

Kommentieren

Vermarktung: