22.12.2017

König der Herbstmeister

Wer beerbt Pölich als Sieger des Futsal-Cup?

Philipp Klappert (orangefarbenes Trikot) und die SG Pölich/Detzem sicherten sich im letzten Jahr den Futsal-Cup der Herbstmeister. Folgt Favorit Schillingen nun auf Pölich? Foto: Archiv

Die Herbstmeister der A- bis D-Klassen treffen am 28. Januar erneut aufeinander. Der Sieger gewinnt den Cup der Herbstmeister und erhält eine Einladung zur FutsalRheinlandmeisterschaft. Futsal? Das ist technisch feiner und schneller Hallenfußball mit fliegenden Wechseln und ohne Banden. Der größte Unterschied ist aber der sprungreduzierte, etwas schwerere Ball als beim normalen Fußball.

Zum dritten Mal findet der Futsal-Cup der Herbstmeister in der Osburger Hochwaldhalle statt. Der Modus des Turniers ist denkbar einfach: Es gibt zwei Gruppen, eine mit fünf und eine mit vier Mannschaften. Die beiden Gruppen-
ersten spielen im Überkreuzvergleich den Finalisten aus. Der Sieger qualifiziert sich für die Futsal-Rheinlandmeisterschaft am 03.02. in Boppard. In diesem Jahr ist nur in zwei Ligen der Herbstmeister nicht mit der Mannschaft identisch, die als Tabellenführer in die Winterpause gegangen ist. In der B-Mo/Ho rutschte die SG Pellingen auf den fünften Rang ab, kann sich bei drei Punkten Rückstand zur Tabellenspitze aber weiter Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Auch die SG Fidei rutschte vor der Pause auf den zweiten Rang ab, kann aber im Nachholspiel die Führungsposition der C-Trier/Eifel von der DJK St. Matthias II zurückgewinnen. Mit dem TuS Schillingen ist eine Mannschaft zum zweiten Mal in Folge dabei, denn das Team von Gerd Morgen sicherte sich in der Kreisliga A erneut den Herbstmeistertitel. Trotz der Niederlage im Vorjahresfinale gegen Pölich gehen die Schillinger gegen die tiefer spielende Konkurrenz erneut als Favorit ins Rennen. Für Überraschungen könnte der SV Tawern sorgen, der im Finale auf den TuS warten könnte. Der Grund: Mit Siegen gegen die SG Buchholz und die SG Hochwald im Rheinlandpokal bewies der Primus der B-Trier/Saar, dass man keine Angst vor höherklassiger Konkurrenz hat. Als Geheimtipp startet die SG Longuich ins Turnier, denn die Mannschaft von Bastian Hennen gewann in der C-Mo/Ho 13 von 14 Spielen und kassierte nur fünf Gegentreffer. Ähnlich dominant war der SV Ayl in der C-Saar. Trainer Dietmar Hürter hatte unlängst eine „knallharte Vorbereitung“ angekündigt, um den Aufstieg zu realisieren. Intensive Partien gegen andere Tabellenführer kämen dem SVA gelegen. Mit dem SV Wasserliesch III, der SG Langsur II und dem TuS Schillingen II kämpfen auch drei D-Klassen-Teams um den Titel.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema