14.10.2017

Vorberichte, Kreisliga A: Kellerduell in Konz

Punktloser SVK II empfängt erstarkte Schweicher

Jonas Amberg (rotes Trikot) ist eine der Führungsfiguren bei der SG Ehrang. In Topform kann Amberg den Liga-Hit gegen Schillingen alleine entscheiden. Foto: Jens Reh

Nach dem 0:15 bei der SG Langsur ist die Hoffnung beim SV Konz II wohl weitestgehend verblasst. Sirzenich möchte die Negativserie der letzten beiden Ligaspiele gegen Detzem stoppen. Im Spitzenspiel empfängt Ehrang den TuS aus Schillingen, während Föhren gegen Könen endlich in der Tabelle klettern möchte. Tarforst und St. Matthias stehen vor schweren Aufgaben gegen die SG Kordel und SG Langsur.

SV Konz II - TuS Schweich II
Der SV Konz II taumelt scheinbar wehrlos dem Abstieg in die B-Klasse entgegen. Nach dem 0:12 gegen Föhren und dem 0:15 gegen Langsur scheint auch der letzte Optimist nicht mehr mit dem Klassenerhalt zu rechnen. Nun kommt es zum Kellergipfel gegen die TuS Mosella Schweich II. Die Mosella jedoch kommt mit Selbstvertrauen, nachdem man gegen Osburg ein Remis einfahren konnte und nur knapp am Dreier vorbeischrammte. Gelingt der Konzer Reserve dennoch der so heiß ersehnte Befreiungsschlag und somit ein letztes Lebenszeichen in Richtung Klassenerhalt?
Konz, So., 15.10., 12.30h

SV Sirzenich - SG Detzem
Der SV Sirzenich hat weiter mit der Belastung der Pokalwettbewerbe zu kämpfen. Auch aufgrund dessen setzte es in der Liga zuletzt zwei Niederlagen in Folge. Im kommenden Heimspiel gegen die SG Detzem soll der leichte
Negativtrend gestoppt werden. „Schlimmer als im letzten Spiel gegen Kordel geht es eigentlich kaum noch. Das liegt zum Teil aber auch am Personal“, sagt Helmut Gorholt, Trainer der Sirzenicher. Doch auch die Gäste benötigen dringend Punkte gegen den Abstieg. „Man hat ja gegen den FC Könen eine Halbzeit lang gesehen, wie es gehen kann. Allerdings muss sich die Mannschaft 90 Minuten an den Matchplan halten“, sagt Marc Görres, Trainer der
SG Detzem. Während man in Könen noch einen Vorsprung aus der Hand gab, will man nun endlich zupacken und
etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.
Sirzenich, So., 15.10., 14.30h

SG Ehrang/Pfalzel - TuS Schillingen
Spitzenspiel in Ehrang: Die ungeschlagenen Hochwälder aus Schillingen erwartet ein heißer Ritt. Während Schillingen die Chance hat, sich vom direkten Kontrahenten abzusetzen, steht die SGE bereits gehörig unter Druck. „Nach wie vor ist Ehrang mein Meisterschaftsfavorit. Ich hoffe, dass wir kämpferisch besser dagegenhalten werden als im letzten Jahr“, sagt Gerd Morgen, Trainer der Schillinger. Nach den zwei Heimniederlagen gegen Osburg und Könen ist der Abstand auf den ersehnten Aufstiegsrang bereits auf vier Punkte angewachsen. Eine weitere Niederlage kann sich das Team von Niki Wagner also kaum leisten, wenn man bis zum Ende oben mitmischen möchte. Hinzu kommt, dass man vor allem zuhause dem Publikum nach bereits zwei Pleiten etwas bieten möchte.
Pfalzel, So., 15.10., 14.45h

SV Föhren - FC Könen
Duell der Gegensätze in
Föhren. Zwar stehen die beiden Kontrahenten in der Tabelle direkt nebeneinander, dennoch könnte die Stimmungslage in den beiden Lagern kaum unterschiedlicher sein. Während sich der FC Könen mit drei Siegen am Stück aus dem Abstiegskampf rausschießen konnte und somit im gesicherten Mittelfeld steht, ging man beim
SV Föhren mit anderen Ansprüchen in die Saison. „Der SV Föhren ist in dieser Saison schwer einzuschätzen“, sagt Stefan Reifenberg, Trainer des FC Könen. Als Aufstiegskandidat gehandelt, kann man mit Rang acht und elf Zählern momentan alles andere als zufrieden sein. Ein Heimsieg gegen den FC Könen ist
daher beinahe Pflicht, um nicht noch weiter in der
Tabelle abzurutschen.
Föhren, So., 15.10., 15.00h

FSV Tarforst II - SG Kordel
Der FSV Tarforst II spielt wie schon in der letzten Saison zwar eine gute Runde, könnte jedoch mit einer gewissen Konstanz noch weiter oben stehen. Beim 3:4 in Pluwig wachte die Fleck-Elf zu spät auf und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen. Kordel hingegen konnte durch die beiden Erfolge gegen Detzem und Sirzenich Selbstvertrauen tanken und hofft durchaus auf etwas Zählbares am Trimmelter Hof. „Wir werden meinem Freund Stefan Fleck das Leben möglichst schwer machen, um einen Punkt mitzunehmen“, sagt Alex Roso von der SGK. Besonders Torjäger Marc Willems ist immer wieder in der Lage, ein Spiel zugunsten der Kordeler zu entscheiden.
Tarforst, So., 15.10., 15.00h

DJK St. Matthias - SG Langsur
Die DJK St. Matthias hinkt als Absteiger aus der Bezirksliga den Erwartungen weiter hinterher. Mit erst neun Zählern rangiert man auf dem viertletzten Platz in der Tabelle und steht gegen Langsur bereits unter Zugzwang. Eine weitere Niederlage würde vorerst erneut Abstiegskampf bedeuten. Langsur hingegen rückt nach dem 15:0-Sieg gegen die Konzer Reserve auf den fünften Tabellenplatz vor und hat die Möglichkeit, bei einem Patzer der Osburger gegen die DJK Pluwig-Gusterath sogar Rang vier zu erobern. Insgesamt ist die SGL
momentan so etwas wie die Überraschungsmannschaft der Saison, da man in der letzten Saison zu dieser Zeit noch im Abstiegskampf festhing. „Ich denke, man kann das Spiel gegen St. Matthias schon als Derby bezeichnen. Matthias wird auf Wiedergutmachung bedacht sein, daher erwarte ich durchaus ein schweres Spiel. Wir wollen aber natürlich etwas dort mitnehmen“, sagt Thomas Sandner, Trainer der Spielgemeinschaft aus Langsur.
Feyen, So., 15.10., 15.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe