09.09.2017

Vorberichte, Kreisliga-A: Spannung an der Spitze

Setzt die SG Ehrang den Lauf fort?

Kehrte nach langen Jahren vom SV Konz nach Pluwig zurück und soll als Sechser den Defensivverbund stabil machen: Peter Maasem (rechts). Jetzt geht‘s nach Könen.Foto: Archiv

Könen möchte den Schwung aus dem Derbysieg mitnehmen und auch gegen Pluwig punkten. Schweich und Kordel wollen beide den ersten Saisonsieg im direkten Duell. Bei Schillingen gegen Sirzenich erwartet die Zuschauer ein Offensivspektakel. Die SG Langsur möchte weiter oben mitmischen und zuhause gegen Detzem dreifach punkten, während der SV Konz II bei Bezirksligaabsteiger St. Matthias bereits mit einem Punkt zufrieden wäre. 

FC Könen - DJK Pluwig-Gusterath
Könen, Do., 7.9., 19.30h
Der FC Könen möchte den Schwung aus dem Derbysieg gegen Konz II mitnehmen und daheim gegen Pluwig punkten. Dass dies kein einfaches Unterfangen wird, zeigt die Tabelle, denn Pluwig ist mit Schillingen zusammen der ärgste Verfolger der SG Ehrang. „In Könen ist es immer sehr unangenehm zu spielen. Letztes Jahr wurden wir dort ausgekontert und haben verloren. Wir werden vorbereitet sein und wollen unser Spiel durchziehen“, sagt der Coach der DJK, Aimé Kinss. Auch die Heimstärke des FC Könen scheint allmählich zu bröckeln: In den bisherigen zwei Heimspielen konnte Könen lediglich einen Zähler einfahren. „Pluwig wird natürlich eine Hausnummer. Bei 15:0-Toren in vier Spielen wissen wir, was für ein Schwergewicht da auf uns zukommt. Wir müssen alles reinwerfen, um die Punkte zuhause behalten zu können“, sagt Stefan Reifenberg, Trainer des FC Könen.

TuS Schweich II - SG Kordel
Schweich, So., 10.9., 13.00h
Kellerduell in Schweich. Mit dem TuS Schweich II und der SG Kordel treffen zwei Teams aufeinander, die schnellstmöglich den Weg ins Mittelfeld der Tabelle finden möchten. „Vermutlich werden wieder einige Spieler zurückkommen, welche in Pluwig gefehlt haben. Das erste Mal sind wir in der Pflicht, in einem Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt“, sagt Christian Anderle vom TuS. Während Schweich bereits immerhin einen Sieg feiern konnte, hofft die SG Kordel mit bisher nur einem Zähler auf den Befreiungsschlag im Tabellenkeller.

TuS Schillingen - SV Sirzenich
Schillingen, So., 10.9., 14.30h
Für den SV Sirzenich sind es ereignisreiche Wochen. Das harte Auftaktprogramm meisterte der Aufsteiger bis auf die Pleite in Ehrang bemerkenswert gut. Auch beim Mitfavoriten, dem TuS aus Schillingen, wird der SVS wieder auf die Torjägerqualitäten der beiden Sturmspitzen Joshua Bierbrauer und Tim Brandscheid hoffen müssen, denn die Schillinger möchten verhindern, dass sich die SG Ehrang bereits frühzeitig an der Tabellenspitze absetzen kann. „Ich denke, gegen Sirzenich werden wir gefordert werden. Sie haben im Offensivbereich Ausnahmespieler. Allerdings haben auch wir bereits 21 Tore geschossen“, sagt Gerd Morgen vom TuS Schillingen.

SG Ehrang - SG Osburg
Pfalzel, So., 10.9., 14.45h
In Ehrang wird sich zeigen, wie weit der Absteiger aus dem Hochwald bisher ist. Mit acht Punkten steht man zwar in der Tabelle gut da, hat allerdings besonders spielerisch noch Luft nach oben. „Wir wollen weiterhin versuchen, ungeschlagen zu bleiben“, sagte Daniel Becker im Vorfeld der Partie in Ehrang. In der letzten Woche musste man sich bereits im Heimspiel gegen die SG Ehrang im Kreispokal geschlagen geben. Allerdings schonte die SGE in Osburg mehrere Stammspieler, was im Heimspiel in der Liga eher unwahrscheinlich sein wird. Die SG Ehrang könnte mit einem Sieg den Abstand auf die Verfolger weiter vergrößern und sich bereits in der Anfangsphase der Saison etwas absetzen. Bisher steht man mit zwölf Punkten auf Platz eins.

SG Langsur - SG Detzem
Zewen, So., 10.9., 15.00h
Bei der SG Langsur steht der SG Detzem nach der 0:9-Pleite gegen Schillingen die nächste große Herausforderung bevor. Die SGL ist so etwas wie die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison und konnte aus den ersten vier Spielen bereits drei Siege einfahren. Detzem hingegen steht mit einem Torverhältnis von 0:22 mit dem Rücken zur Wand und möchte in Langsur den ersten Punkt einfahren. Langsur würde seinerseits gerne möglichst lange oben mitmischen und die Favoriten der Liga ärgern. „Wir nehmen das Spiel ernst, wissen aber auch, dass wir zuhause gegen Detzem das Spiel gewinnen wollen. Es wird wichtig sein, mit der richtigen Einstellung in diese Partie zu gehen“, erklärt Thomas Sandner, Coach der SG Langsur.

DJK St. Matthias - SV Konz II
Feyen, So., 10.9., 15.30h
Von der DJK St. Matthias erwartet Coach Helmut Freischmidt nach der schwachen Vorstellung bei der SG Osburg eine deutliche Reaktion. „Es braucht keiner zu glauben, dass es ein Selbstläufer gegen Konz wird. Ich erwarte dort, dass wir uns komplett anders präsentieren“, sagt DJK-Trainer Helmut Freischmidt. Mit nur einem Sieg aus den ersten vier Spielen läuft man den Erwartungen bisher hinterher. Umso wichtiger wird es sein, gegen punktlose Konzer ein Zeichen zu setzen. Doch auch der SVK scheint sich allmählich zu stabilisieren. Gegen Osburg und Könen war es Konz immer möglich, in der ersten Hälfte ordentlich dagegenzuhalten. „Mir geht es darum, dass wir uns so teuer wie möglich verkaufen. Wenn wir dabei einen Punkt mitnehmen, ist das umso schöner“, sagt Jürgen Kopp, Coach des SV Konz II.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe