02.09.2017

Vorbericht, Kreisliga-B Mo/Ho: Hält die Siegesserie?

Pellingen will gegen Hermeskeil erneut dreifach punkten

Bekonds Kapitän Christian Bender (links) will gegen Ehrang II die Tabellenführung festigen, während Philipp Stüber mit dem HSV die SG Pellingen zu Gast hat. Foto: Archiv

Nach dem ersten Saisonsieg hat der Hermskeiler SV gegen den Tabellenzweiten Pellingen die Chance, den positiven Trend zu bestätigen. Im Kellerduell zwischen Osburg und Züsch stehen wichtige Punkte auf dem Spiel. Noch können beide Mannschaften mit einem Sieg aus der Abstiegszone klettern. Aufsteiger Reinsfeld erwartet nach dem Derby gegen Kell mit der SG Ruwertal einen alten Bekannten aus der C-Klasse. Vizemeister Kell muss sich in einem Freitagsspiel gegen die Mehringer Reserve behaupten.

Hermeskeiler SV - SG Pellingen
Hermeskeil, So., 3.9., 14.30h
Mit dem 5:1-Sieg gegen Osburg ist den Hermeskeilern der erste Saisonsieg geglückt. Nun wartet mit der SG Pellingen eine Mannschaft, die bisher nur gewann. Dabei kassierte das Team von Reimund Lutz bislang nur zwei Gegentore – Ligabestwert. Beim 6:1 gegen Aufsteiger Gusenburg zeigte man auch offensiv seine Qualität. Dennoch hat Lutz größten Respekt vor dem HSV, nicht zuletzt durch die Freundschaft zu Hermeskeil-Coach Karl-Josef Weiß: „Ich freue mich auf das Spiel gegen ihn. Ich rechne mit einer Partie auf Augenhöhe. Ich denke immer noch, dass der Hermeskeiler SV am Ende unter den Top Drei stehen wird.“ HSV-Trainer Weiß freut sich: „Ich erwarte eine starke Mannschaft. Ich bin guter Dinge, dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird, wenn wir die Niederlagen ablegen können.“


SG Osburg II - FC Züsch
Osburg, So., 3.9., 14.30h
Für die SG Osburg steht nach dem dritten Spieltag weiterhin die Null auf dem Punktekonto. Für SGO-Coach Christoph Brucker sind die Ergebnisse ernüchternd: „Ich habe vor der Saison gesagt, dass der Klassenerhalt unser Ziel ist. Jetzt stehen wir erst mal unten drin. Aber auch am Sonntag sind wieder drei Punkte zu vergeben. Wir müssen jetzt den Arsch hochkriegen.“ Das gelinge nicht über Schönspielerei, sondern nur über „den Kampf“, denn „wenn man nicht 100 Prozent gibt, reicht es nicht“. Für die Osburger Reserve ist der verletzte Abwehrroutinier Andre Jakoby weiterhin nur schwer zu kompensieren. Auf der Gegenseite wartet der FC Züsch, der mit einem Punkt aus drei Spielen ebenfalls einen Fehlstart hinlegte. Das 40-jährige Platzjubiläum verlor man mit 1:7 gegen den SV Bekond. Höchste Zeit, dass der FC anfängt zu punkten. 

TuS Reinsfeld - SG Ruwertal II
Reinsfeld, So., 3.9., 14.30h
Noch ungeschlagen und mit sieben Punkten auf dem dritten Rang – der TuS Reinsfeld zeigt als Aufsteiger für viele eine überraschende Leistung. Nicht aber für Ruwertals Trainer Mark Stüttgen: „Wir kennen Reinsfeld noch aus der gemeinsamen C-Klasse-Zeit. Es wundert mich deshalb nicht, dass sie soweit oben stehen. Reinsfeld nimmt nicht nur die Aufstiegs-Euphorie mit, sie haben einfach eine richtig gute Mannschaft.“ Deshalb gilt für die bisher noch sieglosen Ruwertaler die Devise: „Fighten, fighten, fighten. Den Kampf annehmen und versuchen, Punkte mitzunehmen.“

FC Schöndorf - SG Hochwald II
Schöndorf, So., 3.9., 14.30h
Ende Juli trafen beide Teams zuletzt in einem Testspiel aufeinander. Das Ergebnis: 4:1 für die SG Hochwald II. Tabellarisch hat momentan aber der FC Schöndorf die Nase vorn. Der Absteiger verbuchte vier Punkte und damit viermal so viele wie die SGH. Ein Umstand, den FCS-Coach Manfred Vogt gerne beibehalten möchte: „Das Spiel in der Vorbereitung ist schlecht für uns ausgegangen. Wir haben also etwas wiedergutzumachen. Ich erwarte ein enges Spiel, aber zuhause haben wir ganz klar das Ziel, zu gewinnen.“ Hochwald-Coach Alexander Quint will den Testspielsieg nicht überbewerten: „Ich erwarte Sie als Absteiger eher in der oberen Tabellenhälfte. Taktisch und von der Cleverness sind sie relativ weit. Sie werden zuhause ein unangenehmer Gegner.“

SV Bekond - SG Ehrang II
Bekond, So., 3.9., 14.30h
Mit dem Sieg gegen die Mehringer Reserve positionierte sich das Team von Rudi Thömmes auf dem vierten Platz. Mit dem SV Bekond wartet nun die Mannschaft der Stunde auf die Ehranger. Das Team von Stefan Monzel ist weiterhin ohne Punktverlust und fand in den ersten Spielen zur Offensivform des Vorjahres zurück. An diese Zeit denkt auch Thömmes zurück, denn im letzten Aufeinandertreffen verlor sein Team 0:8. Ein Ergebnis, das sich ändern soll: „Wir haben etwas gutzumachen. Es wird ein schweres Spiel, das wissen wir.“ Den Spitzenreiter Bekond erwartet laut Trainer Stefan Monzel mit Ehrang keine Laufkundschaft: „Gegen Ehrang müssen wir wieder an unsere Grenzen gehen, wenn wir gewinnen wollen. Leider werden nächstes Wochenende einige Spieler nicht zur Verfügung stehen, aber wir werden alles versuchen, um weiter ungeschlagen zu bleiben und dann mit zwölf Punkten den perfekten
Saisonstart zu feiern.“

SV Kell - SV Mehring II
Kell, Fr. 1.9., 19.30h
Mit dem 5:5-Remis im Derby sicherte sich der Vizemeister der letzten Saison den ersten Punkt. Nun erwartet man im Freitagsspiel den SV Mehring II. Mit vier Punkten ist der Start des Absteigers durchwachsen, aber mit dem Saisonziel Klassenerhalt vereinbar. Für den SV Kell lief der Saisonstart anders als geplant. Nach zwei Niederlagen punktete die Mannschaft von Marco Justinger allerdings im letzten Spiel. Gut möglich, dass die Keller den Schwung aus dem Derby mitnehmen und im Spiel gegen Mehring die Niederlagen vergessen machen. Siegt der SV Kell, zieht man mit den Gästen gleich. Verliert man, muss man fürchten, weitere Punkte auf das Tabellenmittelfeld einzubüßen. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema