26.08.2017

Nachbericht, Kreisliga-B Trier/Saar: Serrig überzeugt

SGS schlägt SG Nittel mit 5:1

Aufsteiger Freudenburg überzeugte gegen den SV Wasserliesch erneut mit einer guten Leistung und erkämpfte sich nach 0:2-Rückstand noch ein Remis. Mit Trier-Irsch stockte ein weiterer Aufsteiger das Punktekonto auf. Im Aufeinandertreffern der Titelaspiranten setzte sich die SG Serrig mit 5:1 gegen die SG Nittel durch. Im Mittwochabend-Spiel kann der SV Tawern mit einem Sieg gegen die SG Butzweiler nachziehen.

SG Kanzem - SG Saartal II
0:0 (0:0)
Nullnummer in Kanzem: Die SGK und Saartal II teilten sich die Punkte, trotz guter Torchancen für die Gäste. Schon nach fünf Spielminuten nahm Saartals Alexander Fox den Ball mit der Brust mit, verfehlte mit seinem Abschluss jedoch das Tor. Im zweiten Durchgang hatte Jörg Schu nach einer Hereingabe von Tobias Wagner die zweite Gelegenheit zur Führung, doch auch er vergab (55.). Kanzems Coach Michael Weiler sah eine gute Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin froh, dass wir zu Null gespielt haben. Kollektiv war es eine sehr gute Leistung, bei der sich jeder reingehangen hat.“ Saartal-Trainer Peter Benzschawel freute sich ebenfalls: „Kanzem war unser Angstgegner, weil da in den letzten Jahren nie etwas zu holen war. Jetzt haben wir immerhin einen Punkt mehr als letzte Saison.“

TuS Trier-Euren - SV Trier-Irsch
0:3 (0:2)
Aufsteiger Irsch verbuchte den ersten Sieg der Saison. Der TuS konnte keinen Vorteil aus dem Ballbesitz ziehen und verlor gegen eine effektive Irscher Mannschaft. SVIs Torjäger Christoph Nickl schlug in der zehnten Spielminute zu. Kurz vor der Pause traf Nickl erneut zur 2:0-Führung (40.). Im zweiten Durchgang erhöhte Jeffrey Imade mit einem Distanzschuss zum 3:0-Endstand (64.). In der letzten Spielminute sah Irschs Marco Roth die Gelb-Rote Karte. Für Christian Ringel, Coach des SV Trier-Irsch, ein in der Höhe schmeichelhafter Sieg: „Das Ergebnis ist ein bisschen zu hoch ausgefallen, denn Euren hatte mehr Spielanteile. Wir haben die Chancen eiskalt genutzt, dazu hat unser Torwart überragend gehalten. Das 3:0 von Jeffrey war dann noch ein Sonntagsschuss.“

VfL Trier - SV Krettnach
1:1 (1:0)
Daniel Pickenhahn brachte die Trierer nach nur drei Minuten in Führung. Einen weiteren Treffer ließ der VfL jedoch nicht folgen. So kam der SV Krettnach in der zweiten Hälfte der Partie besser ins Spiel. Der SVK stand in der
Defensive stabil, ließ nur wenig zu und wurde offensiv aktiver. In der Nachspielzeit belohnte Marcel Diederich die gute Leistung seiner Mannschaft mit dem Ausgleich (91.). VfL-Coach Sebastian Oberbillig sah ein ähnliches Spiel wie in der vergangenen Woche gegen Nittel: „Es war ein guter Beginn, aber wir haben es versäumt, nachzulegen. Krettnach kam besser ins Spiel und wir hatten keine Entlastung mehr. Das Remis ist insgesamt verdient, aber bitter.“ Krettnachs Trainer Achim Lauterbach zog ein durchwachsenes Fazit: „Wir haben den Start verschlafen und schon früh zurückgelegen. Danach haben wir aber nichts mehr zugelassen und uns am Ende mit dem Ausgleich belohnt.“

SG Serrig - SG Nittel
5:1 (2:1)
Was die SG Nittel letzte
Woche gegen den VfL Trier schaffte, erlebten die Nitteler nun am eigenen Leib, denn die SG Serrig drehte das Spiel. Nach dem 1:0 durch Nittels Kevin Picko gingen die Hausherren durch einen Doppelschlag von Yannic Clement (32.) und Cipiran Ioan Ciuta (34.) in Führung. In der zweiten Halbzeit erhöhten Ciuta (58.) und Nicolas Hengel (67.) auf 4:1. Mit seinem dritten Tor traf Ciprian Ioan Ciuta zum 5:1-Endstand (82.). Ein Ergebnis, das Nittels Trainer Ralf Reger nicht zufrieden stellte: „Wir haben früh geführt und waren bis zum Ende eigentlich gleichwertig. Dann haben wir durch drei individuelle Fehler die Tore kassiert.“

SV Wasserliesch - SG Freudenburg
2:2 (1:0)
Im ersten Heimspiel der Saison gingen die favorisierten Wasserliescher durch Philipp Seer mit dem Pausenpfiff in Führung (45.). Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Offensivmann Daniel Bobinets mit seinem zweiten Saisontreffer auf 2:0. Der Aufsteiger aus Freudenburg spielte nach vorne und erzielt nur drei Minuten später den Anschlusstreffer durch Kim Schu. Mitte des zweiten Durchgangs glich Matthias Pfennig aus (65.). Aufsteiger SG Freudenburg steht mit vier Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der SG Serrig. Am Mittwoch kann der SV Tawern bei einem Sieg gegen Aufsteiger Butzweiler vorbeiziehen. Für den SV Wasserliesch war es nach dem Saisonauftakt gegen Krettnach das zweite Unentschieden. Damit liegt die Mannschaft von Carlo Lambert bereits vier Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe