19.08.2017

Vorbericht, Kreisliga-B Trier/Saar: Wer bleibt siegreich?

Serrig empfängt Nittel – Butzweiler trifft auf Tawern

Christoph Nickl (rechts) war mit 34 Toren in der letzten Saison zweitbester Torjäger der C-Klasse. Seine Qualitäten sind jetzt eine Etage höher gefragt. Foto: Archiv

Fünf Teams warten noch auf die ersten Punkte der Saison, darunter die beiden Aufsteiger Butzweiler und Trier-Irsch. Während Butzweiler mit dem SV Tawern einen schweren Gegner erwartet, treffen die Irscher in einem Stadtteil-Derby auf den ebenfalls punktlosen TuS Euren. Am anderen Ende der Tabelle können die SG Serrig und die SG Nittel im direkten Aufeinandertreffen einen Mitfavoriten hinter sich lassen. Gleichzeitig will der SV Krettnach gegen den VfL Trier Wiedergutmachung für zwei Vorjahresniederlagen.

SG Kanzem - SG Saartal II
Kanzem, Mi., 16.8., 19.30h
Schon am Mittwoch treffen Kanzem und die Saartal-Reserve nach einer Vorverlegung aufeinander. SGK-Trainer Michael Weiler wünscht sich nach dem verkorksten Saisonstart ein anderes Spiel: „Ich hoffe, dass wir etwas Zählbares mitnehmen können. Wir werden gewappnet sein.“ Dafür sollten die Kanzemer nicht erneut die erste Halbzeit verschlafen, denn die SGS ist, wie die Freudenburger, offensiv ausgerichtet. Auch Saartal-Coach Peter Benzschawel will Punkte einfahren und gab vor Saisonbeginn an, man wolle „nichts mit dem Abstieg zu tun haben“. Gegen die im vergangenen Jahr punktgleiche SGK mindestens unentschieden zu spielen, wäre ein Schritt in die richtige Richtung.

VfL Trier - SV Krettnach
TR-Heiligk., So., 20.8., 15.00h
In der ersten Spielminute traf der VfL zum ersten Mal in das gegnerische Tor. Danach kassierte man gegen die SG Nittel allerdings einige Gegentreffer und verlor deutlich mit 1:4. Krettnach hingegen trotzte den favorisierten Wasserlieschern einen Punkt ab. Nun fordert SVK-Trainer Achim Lauterbach Revanche: „Wir haben gegen den VfL Trier in der Vorsaison zweimal verloren. Da haben wir also einiges gutzumachen. Wir wollen an die zuletzt gezeigte Leistung anknüpfen.“ VfL-Trainer Sebastian Oberbillig will auch siegen: „Ich rechne mit einer starken Krettnacher Mannschaft. Wir wollen aber jedes Spiel gewinnen und werden offensiv auftreten. Die gute Serie gegen Krettnach wollen wir natürlich beibehalten.“

SG Serrig - SG Nittel
Saarburg, So., 20.8., 15.00h
Nach dem Abstieg aus der A-Klasse will sich die SG Nittel in der oberen Tabellenhälfte platzieren. Mit dem Sieg gegen den VfL gelang dem Team von Ralf Reger der erste Achtungserfolg. Nach 0:1-Rückstand drehte die SGN das Spiel und schraubte das Ergebnis auf 4:1. Auch die SG Serrig verzeichnete gegen Aufsteiger Trier-Irsch den ersten Saisonsieg. Standesgemäß ist doch der Aufstieg das Ziel von SGS-Coach Michael Sachse. Beiden Mannschaften steht ein richtungsweisendes Spiel bevor. Das weiß auch Nittels Trainer Ralf Reger: „Saarburg ist einer der Titelfavoriten. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es ein ausgeglichenes Spiel wird. Wir wollen schon oben dranbleiben.“ Es ist nicht nur das Spiel Absteiger gegen Titelsapirant, sondern auch das Spiel einer sehr jungen Serriger Mannschaft gegen eine erfahrene SG Nittel.

SV Wasserliesch - SG Freudenburg
Wasserl., So., 20.8., 17.30h
Es ist das Aufeinandertreffen zweier offensiv ausgerichteter Mannschaften – auf der einen Seite Vorjahresvierter Wasserliesch, auf der anderen Aufsteiger Freudenburg. Die SGF schoss sich nach starker Leistung gegen den SG Kanzem warm und bewies, dass man dem Leistungsniveau der B-Klasse gerecht wird. Darüber hinaus war es gleich im ersten Spiel ein Pflichtsieg unter dem neuen Trainer-Duo Florian Henn und Tobias Weinandy, die Thomas Repplinger ersetzen. Wasserliesch ließ als einzige Mannschaft aus dem Favoritenkreis Punkte liegen. Umso wichtiger ist es für die Mannschaft von Carlo Lambert, einen Heimsieg folgen zu lassen. Unterschätzen darf man die Freudenburger nicht, denn 110 erzielte Tore in der C-Klasse sprechen eine deutliche Sprache.

SG Butzweiler - SV Tawern
Butzweiler, Mi., 23.8., 19.00h
Die SG Butzweiler trifft nach dem ersten Saisonspiel gegen den SV Trier-Olewig mit dem SV Tawern auf den nächsten Titelaspiranten. Keine leichte Aufgabe für das Team von Frank Laudwein, denn so bleibt keine Eingewöhnungsphase in der neuen Liga. Am vergangenen Spieltag nutzte Olewig die individuellen Fehler der Aufsteiger eiskalt aus. Gegen Tawern dürfte das nicht anders werden. Will die SGB im ersten Heimspiel punkten, müssen diese Unachtsamkeiten vermieden werden. Tawerns Trainer Christian Gales will den Liga-Neuling nicht unterschätzen: „Ich erwarte einen starken Aufsteiger, trotz der hohen Niederlage gegen Olewig. Wir sind gespannt, auf welchen Gegner wir treffen werden.“

TuS Trier-Euren - SV Trier-Irsch
TR-Euren, Sa., 19.8., 19.00h
Der Trainerwechsel in Euren scheint spielerische Früchte zu tragen. Letzte Saison noch 5:0 unterlegen, zeigten die Trierer unter dem Trainer-Duo Chris Jahn und Michal Janega eine engagierte Leistung. Punkte errang der Vorjahreselfte nicht, dafür gab es zumindest Lob von SVT-Coach Christian Gales. Im zweiten Saisonspiel wartet mit Aufsteiger Irsch nicht nur ein vermeintlich schwächerer Gegner, sondern auch ein Stadtteil-Derby. Für Neuling Irsch stehen bislang ebenfalls null Punkte zu Buche. Dennoch machte das knappe 1:2 gegen die SG Serrig Mut für weitere Aufgaben. Beide Teams dürften nach der Auftaktniederlage einen weiteren Punktverlust mit allen Mitteln verhindern wollen, ansonsten könnte man schon vor dem dritten Spieltag unter Druck stehen. Eine Situation, die sowohl Euren als auch Irsch vermeiden sollten, will man den angestrebten Klassenerhalt anvisieren. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema