19.08.2017

Nachberichte, Kreisliga-B Trier/Saar: Favoriten siegen

Tawern, Serrig und Olewig sind auf Kurs

Olewig zeigte gegen Aufsteiger Butzweiler eine gute Chancenverwertung und kann sich über Platz eins freuen. Der zweite Aufsteiger Freudenburg besiegte verschlafene Kanzemer. 

SV Krettnach - SV Wasserliesch
1:1 (1:1)
Die favorisierten Wasserliescher erwischten einen guten Start und führten durch den Treffer von Daniel Bobinets (8.). Vor 130 Zuschauern gelang Krettnachs Andreas Decker kurz darauf der Ausgleich (11.). Erst am Ende der Partie erspielten sich beide Mannschaften weitere gute Abschlussmöglichkeiten, die vergeben wurden. „Es war ein gerechtes Unentschieden. Am Ende hätte es aber auch in beide Richtungen gehen können. So sind wir mit dem Punkt zufrieden“, fasst Tälchen-Coach Achim Lauterbach das Spiel zusammen.

SV Tawern - TuS Trier-Euren
1:0 (1:0)
Zitterpartie für den Titelfavoriten Tawern, der nach dem Führungstreffer durch Patrick Ostermann (34.) kein weiteres Tor folgen ließ. Dennoch war SVT-Trainer Christian Gales mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Es war am Ende ein durchaus verdienter Sieg, wobei man aber sagen muss, dass Euren eine sehr gute Mannschaft war. Mit etwas Pech hätte Euren auch noch ein Tor erzielen können. Respekt für diese Leistung.“ Der neue TuS-Coach Chris Jahn hatte ebenfalls lobende Worte für sein Team: „Tawern hatte es sich erarbeitet. Dennoch konnten wir mit ein bisschen mehr Glück in der 90. Minute das 1:1 machen. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.“

SV Trier-Irsch - SG Serrig
1:2 (1:0)
Mitfavorit Serrig nahm gegen Aufsteiger Trier-Irsch die erste Hürde und startete mit der vollen Punkteausbeute in die Saison. Zunächst brachte aber Irschs Torjäger Christoph Nickl die Hausherren in Führung (40.). Erst Mitte der zweiten Hälfte gelang Ciprian Ioan Ciuta der Ausgleich (77.). In der Schlussphase der Partie erzielte Abwehr-Routinier Erhard Gross den Siegtreffer (84.).

SG Freudenburg - SG Kanzem
5:2 (4:0)
Aufsteiger Freudenburg fuhr gleich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer-Duo Florian Henn und Tobias Weinandy drei Punkte ein. Vor heimischem Publikum nutzte die SGF Fehler der Kanzemer eiskalt aus und führte bereits zur Pause mit 4:0. Tobias Weinandy per Handelfmeter (25.), Florian Henn (40.) und ein Doppelpack von Kim Schu (35., 44.) besorgten die Führung. Im zweiten Durchgang präsentierte sich die SGF weiterhin stark und erhöhte durch Simon Lessel auf 5:0 (65.). Anschließend verkürzte die SG Kanzem nach zwei Toren von Andreas Fischer zum 2:5-Endstand. Michael Weiler, neuer Trainer der SG Kanzem, sah zwei verschiedene Halbzeiten: „Zur Pause hat es bereits durch individuelle Fehler 4:0 gestanden. In der zweiten Halbzeit haben wir dann Moral bewiesen und uns nicht abschlachten lassen. Das war das einzig Positive an diesem Nachmittag.“

SG Saartal II - SSG Kernscheid
1:1 (1:0)
Zwei Elfmeter entschieden die Partie zwischen Saartal und Kernscheid. In Hälfte eins brachte Alexander Fox die Hausherren in Führung (33.). Trotz guter Chancen von Marco Schirra verpassten die Kernscheider den Ausgleich. Erst Matthias Birkel traf zum 1:1 (61.). In der 75. Spielminute gab der Unparteiische einen Treffer der SG Saartal aufgrund eines vermeintlichen Stürmerfouls von Tobias Wagner nicht. Auch die SSG blieb glücklos, als Mohammed Dawalibi zweimal vor dem Schodener Schlussmann scheiterte. Dementsprechend sauer war Kernscheids Trainer Volker Wagner: „Wir waren über 90 Minuten spielbestimmend und besser. Fünf bis sechs Großchancen haben wir allesamt liegen lassen.“ Saartal-Coach Peter Benzschawel war „nach dem Spielverlauf zufrieden“.


SV Trier-Olewig - SG Butzweiler
4:0 (1:0)
Die SG Butzweiler zahlte gegen Titelaspirant Olewig Lehrgeld und verlor am Ende deutlich mit 4:0. Das Team von Frank Laudwein hielt in der ersten Hälfte gut dagegen, lag aber nach dem Treffer von Christian Regnier zurück (21.). Zu Beginn des zweiten Durchgangs verpassten es beide Mannschaften, klare Torchancen zu kreieren. Erst Olewigs Neuzugang Matondo Makiadi erhöhte auf 2:0, als er den Ball trotz enger Bewachung ins Tor tippte (67.). Geschockt vom Gegentreffer erhöhte Fabian Hamm umgehend auf 3:0 (68.). In der 80. Spielminute war es erneut Hamm, der einen verunglückten Rückpass zum 4:0-Endstand über den SGB-Schlussmann Christian Leibrock lupfte (80.). Butzweilers Trainer Frank Laudwein kannte den Grund für die Niederlage: „Wir haben in den entscheidenden Momenten individuelle Fehler gemacht. Ansonsten war es ein gutes Spiel, letztendlich aber zu viele Fehler gegen einen Aufstiegsfavoriten.“

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema