14.04.2018

Kreisliga B-Mo/Ho, Trainer-Interview: Rudi Thömmes – SG Ehrang/Pfalzel II

„Sind reifer geworden“

11ER: Am vergangenen Wochenende folgte gegen die SG Pellingen die zweite Niederlage in Folge. Welches
Fazit ziehen Sie nach den beiden Spielen?
Rudi Thömmes: Zunächst muss man einfach mal sagen, dass wir gegen eine sehr starke Bekonder Mannschaft verloren haben. Sie wollten den Sieg einfach mehr und haben ihn sich dadurch auch verdient. Gegen Pellingen hatten ein paar Spieler einfach die falsche Einstellung. Dazu kommt, dass den Pellingern der Hartplatz zugute kommt. Wir kommen mit solchen Plätzen einfach nicht zurecht und sind absolut keine Hartplatz-Mannschaft. Ich glaube, seit ich da bin, haben wir noch kein Spiel auf einem Hartplatz gewonnen. Das darf aber keine Entschuldigung für das Problem mit der Einstellung sein.


11ER: Die anderen Teams der Spitzengruppe konnten ebenfalls nicht dreifach punkten. In zwei Nachholspielen könnte man zu Bekond aufschließen. Wie schätzen Sie Ihre Chancen ein?
Rudi Thömmes: Wir wollen am Donnerstag erst einmal gegen den Hermeskeiler SV gewinnen und drei Punkte einfahren. Die direkten Duelle waren bisher immer eng. Danach wartet gegen Kell noch ein schweres Spiel. Wir planen aber nicht so weit voraus und wollen von Spiel zu Spiel schauen, was möglich ist. Deshalb wollen wir am Donnerstag zuhause gewinnen und ein erfolgreiches Spiel machen.

11ER: In der vergangenen Saison zeigte Ihre Mannschaft oft schwankende Leistungen. Das scheint sich in dieser Saison verbessert zu haben. Woran machen Sie diese Entwicklung fest?
Rudi Thömmes: Wir sind als Mannschaft mit Sicherheit reifer geworden. Vor allem die Trainingsbeteiligung ist eine ganz andere als im letzten Jahr. Die Jungs haben gemerkt, dass sie durch ordentliches Trainieren Erfolg haben.Wir sind immer noch im Rennen und wollen in dieser Saison noch so hoch wie möglich kommen. 

11ER: Gegen Kell hat Ihre Mannschaft das Hinspiel 1:6 verloren. Wo sehen Sie die Stärken der Keller?
Rudi Thömmes: Das Ergebnis war eindeutig, aber der Spielverlauf zeigt das nicht. Nach dem 1:1 bekamen wir eine Gelb-Rote Karte und dann zwei Gegentore durch Torwartfehler. Das Spiel hätte auch anders verlaufen können. Kell ist eine kompakte Mannschaft, aber auch launisch. Sie sind in der Lage, gegen den Tabellenersten zu gewinnen oder gegen den Letzten zu verlieren. Nach dem Hinspiel wollen wir versuchen, zu punkten. Zuhause sind wir immer stärker.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Ehrang/Pfalzel II

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Kell

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)