07.04.2018

Nachberichte, Kreisliga A: St. Matthias im freien Fall

Auch gegen Osburg geht die DJK leer aus

Die Lage bei der DJK St. Matthias wird Woche für Woche prekärer. Nach der Niederlage gegen Osburg ist das Team von Helmut Freischmidt nur noch zwei Punkte vom möglichen Relegationsplatz entfernt. Im Konzer Derby schlug der FC Könen die zweite Garde des SVK deutlich. Auch der SV Föhren klettert dank einer Serie weiter in der Tabelle und nimmt Rang fünf ins Visier. 

SG Detzem - SV Föhren
0:3 (0:0)
Die SG Detzem verlor ihr Heimspiel gegen den SV Föhren am Ende klar mit 0:3. Besonders in der ersten Hälfte bot der Vorletzte allerdings ordentlich Paroli. „Wir waren immerhin 60 Minuten gleichwertig. Danach haben wir uns ein schönes Osterei hinten rein gelegt“, sagte Marc Görres von der SG Detzem. Erst im zweiten Durchgang wurde der SV Föhren aktiver und kam zum 1:0 durch Thomas Wagner (65.). Zwei Kontertore von Wagner (67.) und Simon Monzel (86.) sorgten am Ende für die Entscheidung im Spiel. „Es war ein schwieriges Spiel aufgrund des schlechten Platzes. Da hat Detzem auch gute Gegenwehr geleistet“, resümierte Andreas Schneider vom SVF.

DJK St. Matthias - SG Osburg
2:3 (1:1)
Die DJK St. Matthias kann ihre Talfahrt auch gegen die SG Osburg nicht beenden. Nicolas Steinbach (31.) brachte die Gäste in Front, ehe Andreas Schirmer (45.+2) mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielen konnte. Als dann Michael Blang (64.) zur Führung der Hausherren traf, stieg die Hoffnung auf die Wende. Jens Heimfarth (67.) brachte diese Hoffnungen mit dem Ausgleichstreffer allerdings ins Wanken. „Wir haben eigentlich ein gutes Team auf dem Platz gehabt, obwohl einige ausgefallen sind. Am Ende hat Martin Leinenweber im Tor der Gäste unsere Niederlage besiegelt“, sagte Helmut Freischmidt von der DJK. Letztlich war es Lars Wagner (88.) vorbehalten, kurz vor dem Ende mit einem abgefälschten Schuss den umjubelten Siegtreffer für die Gäste zu erzielen. „St. Matthias hätte einen Punkt verdient gehabt. Es war ein schweres Spiel mit dem glücklicheren Ende für uns“, resümierte Daniel Becker von der SGO.

FC Könen - SV Konz II
6:0 (3:0)
Klare Sache im Derby. Der FC Könen schlägt den Tabellenletzten aus Konz deutlich. Florian Can Kucklick (22., 43., 53.) legte mit seinen drei Treffern den Grundstein für den Heimsieg des FCK. Konz hatte der Offensivpower der Hausherren kaum etwas entgegenzusetzen, sodass der FCK das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben konnte. Michael Marekwica (34.), Marcel Herrig (58.) und Dominik Schramm (72.) machten das halbe Dutzend letztlich voll. „Konz hat deutlich besser gespielt als in der Hinrunde. Das ist wirklich gar kein Vergleich mehr. Am Ende war es aber ein ordentlicher Auftritt von beiden Teams“, resümierte Stefan Reifenberg vom FC Könen.


TuS Schillingen - SG Detzem
3:0 (2:0)
Der TuS Schillingen geht als klarer Gewinner der Nachholspiele hervor. Nach dem 3:0-Erfolg und der Pluwiger Niederlage gegen Könen rangiert der TuS nun wieder alleine auf Rang eins. Ein Eigentor (18.) stellte die Weichen zum Sieg. Tobias Anell (32., FE.) und Jonas Meier (63.) schraubten das Ergebnis letztlich weiter in die Höhe. Der Außenseiter aus Detzem hielt zwar lange gut dagegen, konnte aber den Tabellenführer zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährden. „Ich bin durchaus zufrieden, da Detzem ganz anders aufgetreten ist als in der Vorrunde“, resümierte Gerd Morgen vom TuS.

DJK Pluwig-Gusterath - FC Könen
2:3 (0:0)
Die Konstanz scheint der DJK Pluwig etwas abhanden gekommen zu sein. Gegen Könen setzte es bereits die zweite Heimniederlage im Jahr 2018. Nachdem Faiot Aliu (58.) und Dominik Schramm (64.) die Gäste aus Könen in Führung bringen konnten, traf Florian Berens (67.) zum schnellen Anschlusstreffer. Marcel Herrig (74.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe Peter Welter (77.) die Hausherren erneut am Remis schnuppern ließ. Am Ende blieb es jedoch beim 3:2-Auswärtssieg für den FC Könen.

SG Ehrang - Tarforst II
2:0 (0:0)
Die SG Ehrang konnte zumindest ihr zweites Nachholspiel zuhause gegen den FSV Tarforst II erfolgreich gestalten. „Es war eine sehr unnötige Niederlage für uns. Wir hatten im ersten Durchgang extrem viele Chancen und haben dann auch noch einen Elfmeter verschossen“, sagte Stefan Fleck vom FSV. Thorsten Oberhausen (30.) scheiterte am starken SGE-Keeper Florian Barthel. Nach einer zähen ersten Halbzeit gelang Ramon Stief (65.) der Führungstreffer für die SGE. Denys Surma (80.) sorgte zehn Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung zugunsten der Hausherren. Einziger Wermutstropfen für die SGE: Rene Schwarz (75.) sah die Rote Karte. 

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe