07.04.2018

Vorbericht, Kreisliga B-Mo/Ho: Zu Gast beim Aufsteiger

Bekond will Auswärtsserie in Gusenburg fortsetzen

Foto: Archiv

Dank eines Sieges gegen die Ehranger Reserve verteidigte der SV Bekond die Tabellenspitze. Mehr noch, denn durch die Niederlagen der Konkurrenten können diese maximal gleichziehen. Großen Anteil an dieser Entwicklung hat die SG Gusenburg, die Reinsfeld schlug und mit Mandern die Punkte teilte. Im direkten Duell wollen die Bekonder allerdings die Auswärtsserie fortsetzen.

Die Gusenburger wurden ihrem Ruf als Favoritenschreck der Liga in den Nachholspielen erneut gerecht. Mit der SG Mandern und Reinsfeld stand dem Aufsteiger ein schweres Programm über Ostern bevor. Aber statt der unteren Tabellenhälfte Zeit zum Aufholen zu geben, sammelte die SGG vier Punkte und steht nunmehr mit 30 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Nach der Hinspielniederlage bestimmten die Gusenburger gegen Mandern die Partie und teilten sich letztendlich nur wegen der schwachen Chancenverwertung die Punkte. Gegen den Vorjahreskonkurrenten und Mitaufsteiger Reinsfeld feierte man sogar den zweiten Sieg in dieser Saison. Vor allem zuhause punktet die SGG regelmäßig. Fünf von zehn Partien entschied man für sich, nur zweimal verlor man. Damit ist die SG Gusenburg hinter Reinsfeld die heimstärkste Mannschaft der Liga. Mit dem SV Bekond wartet nun nicht nur der Tabellenerste, sondern auch die stärkste Auswärtsmannschaft. Während die Bekonder zuhause bereits viermal verloren, ist man in der Fremde noch ohne Niederlage. Gegen Gusenburg kann man sich also für die 1:2-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren. Laut SVB-Coach Stefan Monzel reist man mit breiter Brust an: „Nach den gezeigten Leistungen der letzten Spiele und dem Wissen, auswärts noch ungeschlagen zu sein, werden wir selbstbewusst ins Spiel gehen. Wir müssen auch versuchen, unser Spiel durchzubringen und uns Chancen herauszuspielen. Wenn wir weiter um die Meisterschaft mitspielen wollen, ist ein Sieg Pflicht.“ Im Saisonendspurt kann Bekond auch von der Personalsituation profitieren, denn alle Spieler sind fit. „Wir können aus dem Vollen schöpfen. Zurzeit haben wir keine verletzten Spieler, sodass wir in Bestbesetzung gegen Gusenburg antreten werden“, erklärt Monzel. Auch bei den Gusenburgern gibt es laut Trainer Thomas Lehnen keine Angst vor Personalmangel: „Bei uns wird nicht über so was gejammert. Wer zur Verfügung steht, schließt die Lücke und gibt immer alles.“ Gegen Bekond darf die SGG wieder den defensiven Part übernehmen. Besonders spielstarke Mannschaften mussten Niederlagen einstecken, wenn der Aufsteiger seine Konter konzentriert ausspielte. Mit Chris Hausch hat sich der Gusenburger Angriff nochmals verstärkt. Für Lehnen eine Verstärkung: „Seine letzte Station war in Kell, aber das muss noch vor meiner Zeit als Kell-Trainer gewesen sein. Da Stefan Engel aus privaten Gründen kürzertritt, hatten wir vorne Bedarf. Oliver Malburg hat aber auch einen riesigen Sprung gemacht, sodass wir viele gute Leute für diese Position haben.“ Für den SV Bekond geht es um wichtige Punkte für den Aufstieg. Aber auch wenn dem SVB der Sprung in die A-Klasse glückt, erwartet Lehnen weitere Duelle: „Dann machen wir halt wieder Testspiele gegeneinander. Das ist ja auch nicht schlecht.“
Grimburg, So., 8.4., 14.30h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

SG Gusenburg/Grimburg

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Bekond

Noch keine Aufstellung angelegt.