31.03.2018

Vorberichte, Kreisliga C-Mo/Ho: Doppelter Einsatz

Für einige wird das Osterwochenende zum Härtetest

Hermeskeils Spielertrainer Michael Weber (am Ball) beklagte zuletzt jede Menge Spielausfälle. An Ostern muss der HSV nun doppelt ran. Foto: Archiv

Die winterliche Witterung mit den zahlreichen Spielabsagen macht ein intensives Programm selbst an Ostern unumgänglich. So werden von Mittwoch an insgesamt sieben Spiele ausgetragen. Für einige Teams wird der Ritt an den Feiertagen zur Herkulesaufgabe und damit zum Härtetest. Am Mittwoch nach Ostern geht es schon mit zwei Nachholspielen wieder in die Vollen. Die Spreu könnte sich vom Weizen trennen.

SV Gutweiler - Hermeskeil
Die Partie steht auf der Kippe, weil der Rasenplatz in Gutweiler Stand Montagabend nicht bespielbar ist. Dennoch wagen die Trainer einen kurzen Ausblick: „Falls doch gespielt wird, steht für uns ein Sieg nicht zur Disposition. Wir wollen oben dranbleiben“, will Gutweilers Trainer Jürgen Flesch nichts dem Zufall überlassen. Der deutliche 4:0-Heimsieg gegen Schweich wurde bereits im ersten Durchgang eingetütet. Und der HSV? Nach zahlreichen Spielabsagen wurde gegen Föhren ein besseres Ergebnis (1:2) leichtfertig aus der Hand gegeben. „Wir bekommen unsere Fehler einfach nicht abgestellt und haben es nach der Führung versäumt, den Sack zuzumachen. Da momentan viele Spieler nicht fit sind, machen sich diese Defizite dann besonders bemerkbar. In Gutweiler erwartet uns natürlich wieder eine sehr schwere Aufgabe“, sieht HSV-Trainer Michael Weber sein Team als klaren Außenseiter.
Gutweiler, Do., 29.3., 19.30h

SV Leiwen II - SG Beuren
Vor der Saison ein Spitzenspiel, doch nach den vielen Rückschlägen und dem ausgedünnten Kader hat für
Beuren der Abstiegskampf nun richtig begonnen. „Wir haben vor Ostern gegen Osburg, Pluwig und Geisfeld verloren, da wird die Lage kritisch. Es ist bekannt, dass wir personelle Probleme haben. Spielern, die nachrücken, fehlt die spielerische Qualität. So verlieren wir durch dumme, individuelle Fehler unsere Spiele. Und die bevorstehenden Aufgaben werden nicht leichter“, zeichnet Beurens Trainer Jörg Lauer ein schwarzes Bild. Denn nach der Partie in Leiwen wartet das Heimspiel gegen Spitzenreiter Longuich und nach Ostern geht es direkt gegen Issel. Nach dem Dienstagstraining hat Lauer eine Mannschaftssitzung einberufen. „Da werden wir einige Dinge ansprechen.“ Leiwens Trainer Michael Scholtes bringt die Konstellation vor dem Spiel auf einen einfachen Nenner: „Es zählen bis zum Spiel gegen Gutweiler nur drei Punkte, um die Chance, Zweiter zu werden, zu wahren.“
Leiwen, Do., 29.3., 19.30h

SG Detzem II - Geisfeld II
Granatenhartes Ostern für Detzems Zweite: Nach dem 5:2-Sieg am letzten Sonntag gegen Pluwig steht am Mittwoch das Heimspiel gegen Föhren II an. Am Samstag soll gegen Geisfelds Reserve nicht nur der dritte Saisonsieg gelingen, sondern auch die Rote Laterne möglichst abgegeben werden. „Wir müssen wieder schauen, was personell machbar ist“, sagt Detzems Trainer Michael Zell. Geisfelds Coach Jan Kolling spricht von einem „Pflichtsieg, um unsere Punkteausbeute zu erhöhen“.
Pölich, Sa., 31.3., 15.00h

DJK Pluwig-G. II - TuS Issel
Issels zweiter Vorsitzender Alex Monzel sieht nach der 2:3-Niederlage in Leiwen nur noch geringe Hoffnungen auf den zweiten Platz. „Wir hätten dort schon gewinnen müssen, um oben dranzubleiben. Gutweiler wird wohl in der Form keine Punkte liegen lassen.“ Dennoch sind die Schweicher Vorstädter in Pluwig Favorit. Im torreichen Hinspiel behielt Issel mit 5:3 die Oberhand. Ob Pluwig den Schalter nach fünf Spielen ohne Sieg umlegen kann, bleibt allerdings fraglich.
Pluwig, Mo., 2.4., 14.00h

Hermeskeil II - Geisfeld II
Für beide Mannschaften wird es der zweite Einsatz am Osterwochenende. Wer den längeren Atem hat und das nötige Glück auf sich vereint, wird die Partie gewinnen. Der Ausgang erscheint jedoch völlig offen. Im Hinspiel
zeigte Geisfeld wenig Schwächen und siegte 3:1.
Hermeskeil, Mo., 2.4., 14.00h

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema